Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Christian Wulff hat einen neuen Job

Berater für Immobilienunternehmen Christian Wulff hat einen neuen Job

Christian Wulff hat ein weiteres berufliches Standbein gefunden: Der Alt-Bundespräsident ist nun auch für ein Schweizer Immobilienunternehmen als Berater tätig. Wulff verweist auf sein "umfangreiches internationales Netzwerk" und "wertvolle Kontakte", die ihm bei der Arbeit helfen.

Voriger Artikel
Grundwasser mit Pestiziden belastet
Nächster Artikel
Legaler Cannabisverkauf auch in Niedersachsen?

Christian Wulff

Quelle: dpa/Archiv

Hannover. Alt-Bundespräsident Christian Wulff (56) hat einen neuen Job. Das ehemalige Staatsoberhaupt ist als Berater für das Schweizer Immobilienunternehmen Corestate Capital tätig. "Seine Arbeit in dieser neuen Position bezieht sich vor allem auf den Ausbau des internationalen Netzwerks und der Beratung als Rechtsanwalt der Konzernführung in Regulierungsfragen und globalen Trends", teilte das Unternehmen auf seiner Internetseite mit. Darüber berichtete am Donnerstag zunächst die "DuMont"-Hauptstadtredaktion. "Mein umfangreiches internationales Netzwerk verschafft mir wertvolle Kontakte zu entsprechenden Wirtschaftsverbänden und Interessensvertretern in potenziellen Zielmärkten", wird Wulff auf der Internetseite zitiert.

Vertrag läuft seit Februar

Nach Angaben des Unternehmens läuft der Beratervertrag bereits seit Februar. Aufgrund seiner ehemaligen Ämter als Bundespräsident und niedersächsischer Ministerpräsident gehöre der 56-Jährige einem "breit aufgestellten Netzwerk von wichtigen Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft in aller Welt" an.

Der Beraterposten ist ein weiteres berufliches Standbein von Wulff. Nach dem Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsannahme im Februar 2014 hatte er bereits in Hamburg als selbstständiger Rechtsanwalt eine Kanzlei eröffnet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

17. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Ein bisschen ist es wie nach einer durchzechten Nacht. Es ist einem flau im Magen, man möchte nicht angesprochen werden, nicht an die vergangene Nacht denken. Eigentlich möchte man einfach nur weg.

mehr