Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ex-Grünen-Chefin kehrt in Landtag zurück
Nachrichten Politik Niedersachsen Ex-Grünen-Chefin kehrt in Landtag zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 08.07.2014
Ist nach zehnmonatiger Krankheitspause in den Landtag zurückgekehrt: die ehemalige Grünen-Chefin Julia Willie Hamburg. Quelle: Behrens
Anzeige
Hannover

Nach einer zehnmonatigen Auszeit sagte sie am Dienstag in Hannover: "Ich freue mich, dass ich wieder politisch mitentscheiden kann. Das hat mir in den letzten Monaten gefehlt." Die 28-Jährige will unter anderem das Kindertagesstättengesetz voranbringen. Ambitionen auf ihren früheren Posten als Parteivorsitzende habe sie im Moment nicht.

"Es war richtig, dass sie sich Zeit genommen hat, bei aller Bedeutung unserer politischen Arbeit", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen, Helge Limburg.

Hamburg hatte nach der Geburt ihres zweiten Kindes im vergangenen Jahr unter einer Herzmuskelschwäche gelitten. Ihr ist es ein Anliegen, die Krankheit bekannter zu machen. Eine Herzmuskelschwäche kann ohne Vorwarnung vor oder nach einer Geburt auftreten und binnen weniger Wochen zum Tod führen.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschend ist der CDU-Landtagsabgeordnete Norbert Böhlke aus dem Kreis Harburg im Alter von 59 Jahren gestorben. Das teilte die CDU-Landtagsfraktion am Montag in Hannover mit.

Michael B. Berger 09.07.2014
Niedersachsen Energiegewinnung durch Fracking - Land setzt sich bei Gasförderung durch

Einigung in Berlin: Das in Niedersachsen übliche Fracking soll gegen den Willen anderer Bundesländer erlaubt bleiben – eine umstrittene neue Methode darf vorerst aber noch nicht angewendet werden.

Gabriele Schulte 07.07.2014

Die Hochschulen in Niedersachsen fühlen sich vom Land im Stich gelassen. Sie fordern die Bafög-Ersparnisse für sich, doch das Land will lieber in dritte Kita-Kraft investieren.

Saskia Döhner 07.07.2014
Anzeige