Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ex-Staatssekretärin schweigt im Untersuchungsausschuss
Nachrichten Politik Niedersachsen Ex-Staatssekretärin schweigt im Untersuchungsausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 05.09.2017
Die einstige Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Daniela Behrens (SPD), sitzt im Untersuchungsausschusses, rechts neben ihr ist ihr Rechtsanwalt Matthias Doehring. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Ihr Anwalt erklärte am Dienstag zur Begründung, da die Staatsanwaltschaft in der Sache ermittele und das Verfahren noch nicht abgeschlossen sei, mache Behrens von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch.

Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hatte seine Staatssekretärin im Mai entlassen, nachdem bei der Vergabe eines Auftrags zur Neugestaltung einer Internetseite Unregelmäßigkeiten bekannt geworden waren.

Auch der Sprecher des Wirtschaftsministeriums musste damals seinen Platz räumen. Ursprünglich sollte auch er am Dienstag als Zeuge aussagen, ließ sich aber wegen Krankheit entschuldigen. Auch er will sich auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen, solange die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind. In der Vergabe-Affäre der Landesregierung geht es um mehrere Fälle, in denen Ministerien und die Staatskanzlei SPD-nahe Firmen bei der Vergabe von Aufträgen bevorzugt haben sollen. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Niedersächsische Landespartei - Parteifreund zeigt AfD-Chef Hampel an

Wieder Ärger für den niedersächsischen AfD-Vorsitzenden Armin Paul Hampel: Sein Parteifreund Bodo Suhren, stellvertretende Bundesschatzmeister der AfD, hat ihn wegen Verleumdung und übler Nachrede angezeigt. Dabei geht es unter anderem um "exorbitante Mehrkosten für Alkohol".

04.09.2017

Mit einem "Brandbrief" geht der Streit um das geplante Naturschutzgebiet an Elb- und Wesermündung in eine neue Runde. Dieser kam von den Bürgermeistern aus Hamburg und Bremen und war an ihren Parteikollegen Stephan Weil adressiert.

Volker Goebel 07.09.2017

Hunderte Stellen in niedersächsischen Kitas können nicht besetzt werden. Allein in Hannover fehlen 513 Erzieher. Manche Träger haben Suche bereits aufgegeben. 14.000 Schüler werden gerade zu neuen Erziehern ausgebildet. Gewerkschaften und Kommunen fordern, den Beruf attraktiver zu machen.

05.09.2017
Anzeige