Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Fall Paschedag sorgt wieder für Ärger
Nachrichten Politik Niedersachsen Fall Paschedag sorgt wieder für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 06.03.2015
Udo Paschedag. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Die Landesregierung kann insbesondere nicht erklären, warum E-Mails des Ministerpräsidenten, die Bestandteil der Akten sein müssten, nicht vorgelegt werden. Es ist völlig unklar, ob diese Mails bewusst zurückgehalten werden oder gelöscht wurden“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Jens Nacke, am Freitag in Hannover.

„Wir erwarten plausible Aufklärung aller Ungereimtheiten. Andernfalls müssen wir davon ausgehen, dass die vorgelegten Akten frisiert sind“, betonte auch FDP-Fraktionsvize Jörg Bode. Auffällig sei zudem, dass Paschedags neuer Arbeitgeber, eine Berliner Anwaltskanzlei, von der Landesregierung mehr als 80 000 Euro für „fragwürdige Beratungsdienste“ erhalten habe. „Es steht der Verdacht im Raum, dass Paschedags Kooperationsbereitschaft durch ein profitables neues Arbeitsverhältnis erhöht werden sollte“, sagte Bode.

Im Oktober 2014 hatte der Staatsgerichtshof die Regierung dafür kritisiert, viele Akten zum Fall Paschedag nicht an die Opposition herausgegeben zu haben. Der frühere Staatssekretär war schon 2013 entlassen worden, weil er bei der Bestellung eines Dienstwagens die Zustimmung von Regierungschef Stephan Weil (SPD) vorgetäuscht haben soll. Der Ausschuss will die Hintergründe der Affäre aufklären.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachsens Landesregierung will die Mietpreisbremse zügig einführen. Der Bundestag hatte am Donnerstag beschlossen, den rasanten Anstieg von Mieten in begehrten Wohngebieten gesetzlich zu verbieten. Ausgenommen sind umfassend modernisierte Wohnungen und Neubauten, die erstmals bezogen werden.

08.03.2015

Finanzminister Peter-Jürgen Schneider hat die Kritik am Staatlichen Baumanagement zurückgewiesen. Die Behörde war unter Druck geraten, nachdem Probleme bei der Sanierung des niedersächsischen Landtags aufgetaucht waren. So war kürzlich festgestellt worden, dass Außenmauern marode sind.

05.03.2015
Niedersachsen Affäre um Wulff-Prozess - Lüttig allein unter Verdacht

In der niedersächsischen Justizaffäre konzentrieren sich alle Fragen nach dem „Maulwurf“ jetzt auf den Celler Generalstaatsanwalt Frank Lüttig. Am Mittwoch enthüllte die ermittelnde Staatsanwaltschaft in Göttingen, wen sie als Zweiten in Verdacht hatte: Dieter Schneidewind.

Michael B. Berger 07.03.2015
Anzeige