Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Fast alle Schulanfänger gegen Masern geimpft
Nachrichten Politik Niedersachsen Fast alle Schulanfänger gegen Masern geimpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 25.04.2016
2015 gab es in Niedersachsen 59 Masernerkrankungen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die große Mehrheit der niedersächsischen Schulanfänger hat einen guten Impfschutz gegen Masern: Unter den 62 000 Kindern, die im vergangenen Jahr bei der Schuluntersuchung ihr Impfbuch vorlegten, waren 94,2 Prozent gegen Masern geimpft. Das geht aus einer Auswertung des Landesgesundheitsamtes in Hannover hervor. Anlass ist die noch bis Samstag laufende Internationale Impfwoche. Bei den großen Masern-Ausbrüchen 2015 in Deutschland waren allerdings über 50 Prozent der Erkrankten älter als 15 Jahre. Deshalb sollten Jugendliche und Erwachsene dringend ihren Impfschutz überprüfen, sagte der Präsident des Landesgesundheitsamtes, Matthias Pulz.

2015 wurden bundesweit insgesamt 2464 Masernerkrankungen gemeldet. Dies war in erster Linie auf den großen Ausbruch in Berlin zurückzuführen. Auch in Niedersachsen wurden im vergangenen Jahr mit 59 Erkrankungen deutlich mehr Masernfälle registriert als in den Vorjahren. 2014 waren es nur 11 Fälle, 2013 lediglich 30. Bei den 59 Erkrankungen im vergangenen Jahr handelte es sich nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vor allem um eingeschleppte Fälle, es blieb meist bei Übertragungen in den Familien.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) sagte: „Unser Ziel ist es, die verbliebene Impflücke zu schließen, um auch die letzten unnötigen Erkrankungsfälle zu verhindern.“ Die Internationale Impfwoche sei eine gute Gelegenheit auch die wenigen Bürgerinnen und Bürger an die Impfung zu erinnern, die noch nicht ausreichend geimpft seien.

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit. Eine Infektion kann besonders im höheren Alter erhebliche Komplikationen und Folgeerkrankungen wie Mittelohr-, Lungenentzündung oder Hirnhautentzündung mit sich bringen. Von den 59 Erkrankten in Niedersachsen im Jahr 2015 musste ein Drittel wegen der Masern-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit März 2015 sind 27 600 Flüchtlinge ohne oder mit nur geringen Deutschkenntnissen an Niedersachsens Schulen gekommen, davon 11 500 an die Grundschulen. Das Land will deshalb zum neuen Schuljahr 930 zusätzliche Lehrer einstellen.

Saskia Döhner 24.04.2016

Sie schießen Fotos von Unfallopfern und behindern immer wieder Rettungsmaßnahmen: Gaffern will Niedersachsens Landesregierung jetzt das Leben schwer machen. Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) stellten jetzt eine Bundesratsinitiative vor, die das Gaffen unter Strafe stellen soll.

Michael B. Berger 23.04.2016

Nach dem gewaltsamen Tod einer 23 Jahre alten Frau in Loccum hat Innenminister Boris Pistorius praktische Ermittlungsfehler der Polizei eingeräumt, „für die man sich nur entschuldigen kann“. Konkret geht es um eine DNA-Spur, die letztlich zur Festnahme des mutmaßlichen Täters geführt hat.

23.04.2016
Anzeige