Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Niedersachsens Haushalt 2017 ohne Schulden

Schneider stellt in Aussicht Niedersachsens Haushalt 2017 ohne Schulden

Einen Haushalt ohne neue Schulden hält Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider schon 2017 für möglich. Das sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Voriger Artikel
Bald wieder mehr Bombenräumungen in Hannover?
Nächster Artikel
Pierre Vogel forderte Safia S. zum Missionieren auf

Hält einen Haushalt ohne Schulden schon für 2017 für möglich: Peter-Jürgen Schneider, Finanzminister von Niedersachsen.

Quelle: dpa/Archiv

Osnabrück. Zwar wolle er für den Haushalt 2017 Kreditermächtigungen von 360 Millionen Euro neuer Schulden, sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Aber: "Wenn ich den Kredit dann nicht brauche, ist das gut", sagte er. Niedersachsen plant dem Bericht zufolge bislang, das ab 2020 greifende weitgehende Verbot einer Nettoneuverschuldung (Schuldenbremse) schon 2018 zu erreichen.

Schneider warnte im Gespräch mit der Zeitung davor, den für 2017 geplanten Kredit bereits zu streichen: "Es geht ja erst einmal um die Frage, ob wir ermächtigt werden, bis zu einer bestimmten Grenze einen Kredit aufzunehmen. Ob wir ihn dann auch brauchen, ist eine andere Frage." Derzeit profitiert das Land dank robuster Konjunktur von hohen Steuereinnahmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.