Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Geld für die Hochschulen

Finanzminister Schneider Mehr Geld für die Hochschulen

Deutlich mehr Geld für die niedersächsischen Hochschulen hat Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) in Aussicht gestellt – trotz der Sparansage für den Landeshaushalt des Jahres 2015. Davon profitiert unter anderem die Medizinische Hochschule Hannover.

Voriger Artikel
Wulff kritisiert Medien und Parteifreunde
Nächster Artikel
Schünemann und Mundlos rücken für die CDU nach

Kann sich über mehr Geld freuen: die Medizinische Hochschule Hannover.

Quelle: dpa

Hannover. Sie sollten "einen erheblichen Zuwachs an Mitteln" erhalten, sagte der SPD-Politiker. "Die Uni-Kliniken in Hannover und Göttingen bekommen im nächsten Jahr einen Zuschlag." Dass auch darüber hinaus mehr Geld für die Unis und Hochschulen zwischen Harz und Küste gut angelegt wäre, sei unbestritten, sagte der Minister. "Daher wird auch noch etwas Zusätzliches herausspringen - und zwar nicht wenig."

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hatte am Wochenende gesagt, dass sich jedes Ressort bei den Etatverhandlungen zum Landeshaushalt auf Kürzungen einstellen müsse. Dennoch solle es Spielräume für Investitionen geben, kündigte der SPD-Politiker an. Es gehe um die grundsätzliche Linie, "dass wir die Ausgaben weniger stark steigen lassen als die Einnahmen". Die Landesregierung beschäftigt sich am Freitag und Sonnabend auf einer Klausurtagung mit der Haushaltsplanung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Viele Online-Bewerbungen
Foto: Lehramt-Studenten verfolgen eine Vorlesung "Einführung in die Schulpädagogik" im Audimax der Universität Hildesheim.

An den Hochschulen in Niedersachsen und Bremen sind für das kommende Wintersemester viele Online-Bewerbungen eingegangen. Über die Zahl der Studienanfänger sagt das allerdings noch nicht viel aus.

mehr
Mehr aus Niedersachsen
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.