Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Gabriel nur auf Platz 24 der SPD-Landesliste Niedersachsen

Wahl Gabriel nur auf Platz 24 der SPD-Landesliste Niedersachsen

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) tritt erst auf Platz 24 der Landesliste der niedersächsischen Sozialdemokraten zur Bundestagswahl an. Als Spitzenkandidaten nominierte die SPD auf ihrem Delegiertentreffen am Samstag in Celle ihren weitgehend unbekannten Landesvorsitzenden Garrelt Duin.

Voriger Artikel
Städte tricksen das Land bei den Schulen aus
Nächster Artikel
15,5 Prozent der Niedersachsen leben in Armut

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD).

Quelle: Victoria Bonn-Meuser/ddp

Duin hatte im Vorfeld der Abstimmung darauf bestanden, die Liste anzuführen, weshalb Gabriel demonstrativ den aussichtslosen 24. Listenplatz anmeldete. Als Direktkandidat im Wahlkreis Wolfenbüttel dürfte ihm dennoch mit hoher Wahrscheinlichkeit der Wiedereinzug in den Bundestag gelingen.

Auf der in Celle mit breiter Mehrheit verabschiedeten Liste steht hinter Duin die frühere Bundesministerin Edelgard Bulmahn auf Platz zwei, SPD-Generalsekretär Hubertus Heil folgt an dritter Stelle. Beim Delegiertentreffen in Celle bemühten sich Gabriel und Duin, ihren Streit aus dem Rampenlicht zu nehmen. Gabriel lobte Duins Arbeit als Landesvorsitzender und sagte, sie gehörten nun einmal beide „zu den Mitgliedern im Verein für klare Worte“.

Noch vor Wochenfrist hatte Gabriel auf einem Bezirksparteitag Duins Anspruch auf Platz eins angezweifelt: „Wenn Minister aus dem eigenen Landesverband kommen, stellt man sie als Zugpferde auf Platz eins, so ist das jedenfalls im Rest der Republik.“ Duin reagierte darauf mit der Feststellung, wer wegen eines hinteren Listenplatzes „meint, die beleidigte Leberwurst spielen zu müssen“ schade der SPD.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.