Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Frist für Asyl-Entscheidung

Verwaltungsgericht Osnabrück Frist für Asyl-Entscheidung

Im juristischen Streit um die Bearbeitungsdauer für einen Asylantrag hat sich ein somalischer Flüchtling am Mittwoch in erster Instanz durchgesetzt. Laut Verwaltungsgericht Osnabrück muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge innerhalb der kommenden drei Monate über den Antrag entscheiden.

Voriger Artikel
Ministerin entschuldigt sich bei Winterkorn
Nächster Artikel
Land zwingt Städte zur Aufnahme von Flüchtlingen

Der Somalier Ares Saeed M. und seinem Anwalt Andreas Neuhoff setzten eine schnellere Bearbeitung seines Asylantrages durch.

Quelle: dpa

Osnarbrück. Der vor der islamistischen Terrormiliz Al Shabab aus seiner Heimat Somalia geflüchtete Mann wartet bereits seit 16 Monaten auf eine Entscheidung des Bundesamtes. Die Behörde hatte auch nach mehreren Aufforderungen des Asylbewerbers und seines Anwalts noch keine Entscheidung getroffen und auf die hohe Arbeitsbelastung wegen der extrem gestiegenen Flüchtlingszahlen verwiesen.

Das Verwaltungsgericht Osnabrück sehe wohl die große Belastung der Behörde. Der Asylbewerber habe aber auch ein Recht darauf, in einer für sein weiteres Leben so wichtigen Frage in einer angemessenen Frist eine Entscheidung zu bekommen, sagte die Kammervorsitzende. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr