Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Frist für Asyl-Entscheidung
Nachrichten Politik Niedersachsen Frist für Asyl-Entscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 14.10.2015
Der Somalier Ares Saeed M. und seinem Anwalt Andreas Neuhoff setzten eine schnellere Bearbeitung seines Asylantrages durch. Quelle: dpa
Anzeige
Osnarbrück

Der vor der islamistischen Terrormiliz Al Shabab aus seiner Heimat Somalia geflüchtete Mann wartet bereits seit 16 Monaten auf eine Entscheidung des Bundesamtes. Die Behörde hatte auch nach mehreren Aufforderungen des Asylbewerbers und seines Anwalts noch keine Entscheidung getroffen und auf die hohe Arbeitsbelastung wegen der extrem gestiegenen Flüchtlingszahlen verwiesen.

Das Verwaltungsgericht Osnabrück sehe wohl die große Belastung der Behörde. Der Asylbewerber habe aber auch ein Recht darauf, in einer für sein weiteres Leben so wichtigen Frage in einer angemessenen Frist eine Entscheidung zu bekommen, sagte die Kammervorsitzende. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz hat sich bei Martin Winterkorn wegen falscher Aussagen zu Ermittlungen in der Diesel-Affäre entschuldigt. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hatte fälschlicherweise vermeldet, gegen Ex-VW-Chef ein Ermittlungsverfahren eingleitet zu haben.

14.10.2015

Ministerpräsident Stephan Weil erwartet, dass die VW-Abgasaffäre erst in einigen Monaten aufgeklärt sein wird. Dann werde der Abschlussbericht der amerikanischen Anwaltsfirma Jones Day vorliegen, die der VW-Aufsichtsrat mit der Untersuchung der VW-Abgasaffäre beauftragt habe, sagte Weil vor dem niedersächsischen Landtag.

Michael B. Berger 13.10.2015

Die Nächte in Niedersachsen sind frostig kalt geworden, doch Tausende Flüchtlinge schlafen noch immer in Zelten. Diese müssen nun winterfest gemacht werden, weil nicht für alle Asylsuchenden ein festes Dach über dem Kopf gefunden werden kann. 

11.10.2015
Anzeige