Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Linke Gewalt nimmt in Niedersachsen zu

Linksextreme Szene Linke Gewalt nimmt in Niedersachsen zu

Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Niedersachsen ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Das geht aus Daten des Landeskriminalamtes hervor, die Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag im Landtag in Hannover vorgestellt hat. 

Voriger Artikel
Muss für Abgeordnete Immunität gelten?
Nächster Artikel
Beschwerden über Landesschulbehörde halten an

Symbolbild.

Quelle: dpa

Hannover. Bis zum 25. Oktober des laufenden Jahres gab es 194 linke Gewalttaten, von denen 89 aufgeklärt werden konnten. Das waren deutlich mehr als im Vorjahr: 2015 wurden 147 Gewaltdelikte der linksextremen Szene polizeilich registriert, von denen 81 aufgeklärt werden konnten. Die Landesregierung nehme jegliche Form des Extremismus sehr Ernst, sagte Pistorius. „Jede Form von Gewalt, von wem auch immer begangen, ist kriminell und muss vom Rechtsstaat in aller Deutlichkeit geahndet werden.“

Pistorius sagte, linksextreme Gewalt gehe vor allem von jungen Männern aus. Die Hälfte der Tatverdächtigen sei zwischen 18 und 24 Jahre alt gewesen, 81 Prozent davon waren Männer. Die CDU wollte von der Regierung nach Übergriffen von Linksextremen auf Studenten in Göttingen vor allem wissen, wie die Präventionsarbeit von Rot-Grün aussieht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.