Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Linke Szene in Göttingen: Polizei durchsucht Wohnungen
Nachrichten Politik Niedersachsen Linke Szene in Göttingen: Polizei durchsucht Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 28.06.2018
Solidaritätskundgebung für die Verdächtigen. Quelle: Swen Pförtner/GT
Göttingen

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen zwei Wohungen in Göttingen durchsucht. Nach Angaben eines Anwalts eines der betroffenen Bewohner sind offenbar die Ausschreitungen beim G20-Gipfel vor einem Jahr in Hamburg der Hintegrund. Das berichtet das Göttinger Tageblatt. Sein Mandant habe sich während des Gipfels damals nachweislich in Japan aufgehalten.

Nach Angaben eine Polizeisprecherin gegenüber dpa stehen die Dursuchungen hingegen im Zusammenhang mit einem Überfall auf einen AfD-Funktionär. Vermummte sollen im März den 25-jährigen Mitarbeiter der niedersächsischen AfD-Landtagsfraktion und dessen Begleiter in Göttingen nachts auf der Straße angegriffen und verletzt haben. Die Angreifer hätten dabei „Scheiß Nazi“ gerufen, berichtete die Polizei damals.

Der Landeschef der AfD-Jugendorganisation, Lars Steinke, war in Göttingen zuvor bereits mehrfach das Ziel von Attacken. Unter anderem hatte es Brandanschläge auf sein Fahrzeug gegeben.

Die Polizei vermutete die Täter im linksautonomen Spektrum.

Erst am Vortag waren ein Jahr nach den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg fünf Verdächtige im Raum Frankfurt festgenommen worden.

Von Ulrich Schubert/GT/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sollte im Zuge des zugespitzten Asylstreits in der Union ein CSU-Landesverband in Niedersachsen gegründet werden, würde Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg (CDU) zur Schwesterpartei wechseln.

27.06.2018

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius will einige der Flüchtlinge aufnehmen, die seit Tagen auf dem vor Malta liegenden Rettungsschiffs „Lifeline“ ausharren. Doch das muss Bundesinnenminister Horst Seehofer erst genehmigen.

27.06.2018

Zum 18. Mal hat die Landesvertretung Niedersachsen am Montagabend ihr Sommerfest in den Ministergärten am Potsdamer Platz gefeiert – mit einem Besucherrekord und der Kanzlerin als Überraschungsgast.

28.06.2018