Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hundebesitzverbot für Gewalttäter geplant

Gesetzesverschärfung Hundebesitzverbot für Gewalttäter geplant

Die niedersächsische Landesregierung plant nach zahlreichen Bissattacken von Hunden nun eine Gesetzesverschärfung. Demnach dürften verurteilte Gewalttäter und Drogenabhängige keine großen oder gefährlichen Hunde mehr besitzen.

Voriger Artikel
Möllring hat im Monopoly verloren
Nächster Artikel
Runder Tisch gegen Gewalt bei Fußballspielen gefordert

Nach zahlreichen Bissattacken von Hunden ist eine Gesetzesverschärfung geplant.

Quelle: Oliver Stratmann/ddp

Das sagte der Sprecher des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums, Gert Hahne, am Freitag in Hannover. Er bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Zudem sei eine Maulkorb- oder Leinenpflicht für Hunde vorgesehen, die schwerer als 20 Kilo sind. „Davon befreit wird nun, wer sich gemeinsam mit dem Hund einem Eignungstest beim Tierarzt unterzieht“, betonte Hahne. Bis August soll die Neuregelung verabschiedet werden.

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Übersicht

Hundeverordnungen sind Ländersache. Hier ist eine Auflistung der Hundeverordnungen und Hundegesetze in allen Bundesländern:

mehr
Mehr aus Niedersachsen
Sommerfest der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin

Beim Sommerfest der Landesregierung in Berlin feierten 3000 Gäste mit Unternehmern, Prominenten, politischen Freunden - und politischen Gegnern. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr