Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Junger CDU-Ratsherr fordert Stephan Weil heraus
Nachrichten Politik Niedersachsen Junger CDU-Ratsherr fordert Stephan Weil heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.11.2016
Von Andreas Schinkel
Felix Blaschzyk tritt im Wahlkreis Buchholz gegen Stephan Weil an.
Anzeige
Hannover

So fordert im Wahlkreis Hannover-Buchholz der junge CDU-Ratsherr Felix Blaschzyk Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) heraus. „Das wird nicht leicht, ist aber nicht unmöglich“, sagt der 29-Jährige. Schließlich habe Weil durchaus Fehler begangen, etwa in der Schulpolitik. Blaschzyk will sich mit Eifer in den Wahlkampf stürzen, dürfte aber wenig Chancen auf einen Einzug in den Landtag haben.

Überraschungskandidatin für den Wahlbereich Mitte ist Mareike Wulf. Sie gehört dem Vorstand der Unternehmerverbände Niedersachsen an. Die 37-Jährige ist eine Quereinsteigerin in die Politik und hat Sozialwissenschaften in Berlin und Lille studiert.

Im Bereich Döhren wird Hannovers CDU-Parteichef Dirk Toepffer erneut antreten. Für den nordwestlichen Wahlkreis geht Ratsfrau Georgia Jeschke ins Rennen um ein Landtags-Mandat. Im Gespräch für den Wahlkreis Ricklingen ist CDU-Nachwuchstalent Jesse Jeng, der kürzlich zum Vorsitzenden des CDU-Ortsverbands Südstadt-Bult gewählt wurde.

Am 20. Januar entscheidet die Partei über die Kandidatenlisten. Dann wird sich auch zeigen, wen die CDU für die Bundestagswahl aufstellt. Im Fokus steht der Wettbewerb zwischen dem Bundestagsabgeordneten Wilfried Lorenz und Vize-Parteichef Maximilian Oppelt.

CDU und FDP im Landtag wollen es nicht hinnehmen, dass eine 15-Jährige in Belm weiter im Nikab zur Schule gehen darf. Die CDU drohte am Donnerstag sogar mit einer Klage gegen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). Diese lasse im Landkreis Osnabrück rechtsfreie Räume zu, so die Opposition.

Michael B. Berger 27.11.2016

In der hannoverschen SPD bahnt sich ein Gezerre um die Landtagsmandate an – nicht jedem in der Partei gefällt das. Gleich für zwei Wahlen bringen sich Genossen in Stellung, die es in höhere Ämter zieht: für die Bundestagswahl im Herbst kommenden Jahres und für die Landtagswahl Anfang 2018. 

26.11.2016

Niedersachsens Landesregierung soll auf Bundesebene Druck im Kampf gegen Tacho-Schwindeleien bei Gebrauchtwagen machen. Im Landtag steht ein entsprechender Antrag zur Abstimmung. Laut Behörden ist bundesweit etwa jedes dritte Auto betroffen.

20.11.2016
Anzeige