Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kernkraftgegner starten Protestaktion in Gorleben
Nachrichten Politik Niedersachsen Kernkraftgegner starten Protestaktion in Gorleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 14.08.2011
Atomkraftgegner haben in Gorleben mit Protestaktionen begonnen. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige
Gorleben

„Wir wollen andere Menschen mit unserem Handeln dazu motivieren, Verantwortung nicht zu delegieren, sondern sich eigenverantwortlich für den vollständigen Ausstieg aus der Atomenergie einzusetzen, sagte die Sprecherin der Kampagne, Steffi Barisch, laut einer Mitteilung. Nach Angaben der Polizei gab es keine Zwischenfälle.

Mit der Aktion startete die auf ein Jahr angelegte Kampagne „Gorleben365“. Die Veranstalter hatten im Vorfeld „ein Jahr voller bunter und entschlossener Aktionen an den Gorlebener Atomanlagen“ angekündigt. Nach Angaben der Kampagne beteiligten sich am Sonntag trotz strömenden Regens rund 300 Menschen an den Protesten.

„Gorleben365“ ist eine gemeinsame Kampagne der „Kurve Wustrow - Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V.“ und der Anti-Atom-Initiative „X-tausendmal quer“. Die Organisatoren rufen bundesweit Gruppen und Einzelpersonen auf, einen der 365 Tage des Jahres zu übernehmen. Jeder Teilnehmer solle seine Blockade nach individuellen Vorstellungen planen. „Wir stellen uns die Aktionen bunt und vielfältig vor“, hatte Barisch im Vorfeld der Aktionen erklärt.

„Auch in den USA dauerte der Busboykott der schwarzen Bürgerrechtsbewegung zur Überwindung der Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln 381 Tage. Geduld, Beharrlichkeit und langer Atem sind im Kampf um die Nutzung der Atomenergie auch in Gorleben unsere Begleiter“, sagte Katja Tempel von der Kampagne.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen überlanger Gerichtsprozesse muss das Land mit Entschädigungsforderungen der Bürger in Millionenhöhe rechnen. Das sehen übereinstimmend das Justizministerium und der niedersächsische Richterbund so.

12.08.2011

Im niedersächsischen Innenministerium wird über eine Besoldungserhöhung für Bürgermeister und Landräte diskutiert. Nach Angaben des Bundes der Steuerzahler sieht ein Reform-Entwurf eine Höherstufung der Hauptverwaltungsämter um ein bis zwei Besoldungsstufen vor.

11.08.2011

Für bessere Haftbedingungen sind fünf Sicherheitsverwahrte in der JVA Celle in den Hungerstreik getreten. Einer von ihnen musste bereits ins Krankenhaus eingeliefert werden. Doch ein Gespräch mit einem Richter lehnen die Gefangenen ab.

11.08.2011
Anzeige