Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kultusminister Tonne will Lehrerbedarf besser planen
Nachrichten Politik Niedersachsen Kultusminister Tonne will Lehrerbedarf besser planen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 11.10.2018
Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister von Niedersachsen. Quelle: Holger Hollemann/dpa
Hannover

Kultusminister Grant Hendrik Tonne will den Lehrerbedarf in Niedersachsen besser langfristig planen. Eine neue gemeinsame Arbeitsgruppe von Kultus- und Wissenschaftsministerium beschäftige sich mit der Frage der Lehrkräftebedarfsprognosen, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag. Sie habe den Auftrag, den zukünftigen Bedarf an Absolventen in den Lehramtsstudiengängen zu ermitteln.

„Ich lege großen Wert darauf, dass wir mit Blick auf den Lehrkräftebedarf zu einer strukturierten Langzeitplanung kommen“, betonte Tonne. „Hierfür brauchen wir eine gute Datengrundlage und – bei allen Unwägbarkeiten – aktuelle, solide Prognosen.“ Er unterstütze die Bestrebungen auf Ebene der Kultusministerkonferenz (KMK), die in diese Richtung gehen.

Die Bildungsminister der Länder tagen seit Donnerstag in Berlin. Dabei steht unter anderem eine Prognose über den künftigen Bedarf an Lehrern in Deutschland auf der Tagesordnung. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtete, ist bis 2030 bundesweit mit einem durchschnittlichen Einstellungsbedarf von knapp 32 000 Lehrern pro Jahr zu rechnen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Mutmaßlicher Journalisten-Mörder festgenommen - Zugriff um 20.15 Uhr in Stade

Auch eine Flucht über 2000 Kilometer half nichts. Der mutmaßliche Mörder einer bulgarischen Moderatorin wurde im niedersächsischen Stade gefasst.

10.10.2018

Nach wochenlangen Löscharbeiten ist der große Moorbrand im Nordwesten Niedersachsens gelöscht. Doch es bleiben noch immer Fragen offen.

10.10.2018
Niedersachsen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche - Birkner fordert Missbrauchs-Akten

Die Landesregierung geht nach Ansicht von FDP-Chef Stefan Birkner zu lax um mit der katholischen Kirche. Im Missbrauchsskandal müsste unbedingt die Staatsanwaltschaft tätig werden, findet der FDP-Landtagsfraktionschef.

09.10.2018