Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen gibt 201 Millionen Euro mehr aus
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsen gibt 201 Millionen Euro mehr aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 14.07.2015
Der Landtag hat einen Nachtragshaushalt über 201 Millionen Euro beschlossen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das sieht ein am Dienstag vom Landtag in Hannover beschlossener Nachtragshaushalt vor. Der neue Etat mit einem Volumen von rund 28,6 Milliarden Euro wurde mit der rot-grünen Ein-Stimmen-Mehrheit gebilligt.

Das ist der Nachtragshaushalt 2015

Insgesamt umfasst der Nachtragshaushalt der rot-grünen Landesregierung ein Plus von 201,4 Millionen Euro im Vergleich zur ursprünglichen Planung. Die wichtigsten Posten in der Übersicht:

  • MEHRBEDARF FÜR FLÜCHTLINGE:
  • Soforthilfe Land an die Kommunen 40,0 Millionen Euro
  • Vorziehen der Bundesmittel für Flüchtlinge 40,0 Millionen Euro
  • Mehrausgaben Landesaufnahmebehörde 25,8 Millionen Euro
  • Vorziehen der Bundesmittel für Flüchtlinge 5,0 Millionen Euro
  • Aufnahmeprogramm für Frauen aus dem Nord-Irak 1,1 Millionen Euro
  • Aufstockung Sprachförderung 1,5 Millionen Euro
  • MEHRBEDARF FÜR BILDUNG:
  • Rücknahme Erhöhung Unterrichtsverpflichtung 13,2 Millionen Euro (740 Stellen ab Schuljahresbeginn 2015/2016)
  • Rücknahme Erhöhung Unterrichtsverpflichtung 5,0 Millionen Euro (Ausgleich für bereits geleistete Mehrarbeit)
  • Aufstockung Finanzhilfe für Kitas 83,1 Millionen Euro
  • DECKUNG/GEGENFINANZIERUNG:
  • Mehreinnahmen Steuerschätzung Mai 2015 174,6 Millionen Euro
  • Mehreinnahmen Bundesmittel für Flüchtlinge 45,0 Millionen Euro (Erhöhung Landesanteil an Umsatzsteuer)
  • Mindereinnahmen in anderen Bereichen -18,2 Millionen Euro
  • Umschichtungen Kultushaushalt -13,6 Millionen Euro

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, wirbt dafür, in der Asse nicht nur ein Dokument für verantwortungslose Atompolitik zu sehen. „Mit der von uns angestrebten Sanierung des Atommülllagers wird ein international bislang einmaliger Weg beschritten“, sagte König der HAZ.

Michael B. Berger 15.07.2015

Immer mehr Niedersachsen schwingen sich aufs Rad - und auch Pendler treten vermehrt in die Pedale. Leider steigen auch die Unfallzahlen. Die Verkehrswacht fordert von den Kommunen daher eine Verbesserung des Radwegenetzes. Entschärft das alleine die Lage im Verkehr?

12.07.2015

Ein neuer Bürgermeister, eine neue Senatorin – ansonsten bleibt in Bremen alles beim Alten. Rot-Grün wird weiterhin zusammen regieren. Und auch die Probleme im hoch verschuldeten Zwei-Städte-Staat sind noch die gleichen.

12.07.2015
Anzeige