Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Land soll Existenz von Chemtrails prüfen

Forderung von CDU-Politiker Land soll Existenz von Chemtrails prüfen

Gibt es Chemtrails wirklich? Nach dem Willen des niedersächsischen Abgeordneten Martin Bäumer soll sich die Landesregierung mit genau dieser Frage beschäftigen. Der CDU-Politiker will so klären lassen, ob Flugzeuge Chemikalien am Himmel versprühen. Die Grünen sprechen von Spinnereien, doch Bäumer meint seine Forderung ernst.

Voriger Artikel
Rot-Grün geht stärker gegen Rechtsextremismus vor
Nächster Artikel
Weil lobt Kompromiss bei Integrationskosten

Kondensstreifen eines Flugzeugs am Himmel.

Quelle: dpa

Osnabrück. Martin Bäumer, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, hat die Landesregierung aufgefordert, Untersuchungen zur Existenz sogenannter Chemtrails anzustellen. Allerdings nicht, weil er an die Verschwörungstheorien glaubt - im Gegenteil: "Nur mit einer Untersuchung lässt sich das Thema ein für alle Mal aus der Welt schaffen", sagt Bäumer der " Neuen Osnabrücker Zeitung". 

Anhänger der Chemtrails-Theorie glauben, dass Flugzeuge am Himmel Chemikalien versprühen. So soll unter anderem gezielt die Bevölkerung reduziert werden. Als Beleg für ihre Theorie dienen den Chemtrails-Anhänger die Kondensstreifen von Flugzeugen. 

Eine Untersuchung hatte das Umweltministerium in Hannover bislang jedoch abgelehnt, wie aus zwei Antworten auf parlamentarische Anfragen von Bäumer hervorgeht. Das Ministerium begründet dies auch mit den Kosten, die im fünfstelligen Bereich liegen dürften.

CDU-Landtagsabgeordneter Martin Bäumer.

CDU-Landtagsabgeordneter Martin Bäumer.

Quelle: dpa

Ein Argument, das Bäumer nicht plausibel findet. "Bei einem Gesamthaushalt des Umweltministeriums von 300 Millionen Euro sind das doch Peanuts", sagte Bäumer. "Dass sich die Landesregierung nun weigert, entsprechende Untersuchungen anzustellen, sorgt doch nur für weitere Spekulationen und erweckt den Eindruck, man habe etwas zu verbergen", kritisierte der Parlamentarier. Für den kommenden Haushalt sollte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) einen entsprechenden Posten einplanen, fordert er.

Bei den Grünen lösten die Anfragen Bäumers Kritik aus. "Martin Bäumer ist wieder auf den Spuren der Verschwörungstheoretiker unterwegs", sagte der umweltpolitische Sprecher der Grünen, Volker Bajus. Er wundere sich, dass sich Bäumer "mit solchen Spinnereien beschäftigt". Lob fand er hingegen für die Mitarbeiter des Umweltministeriums, "die jede noch so abstruse Anfrage fachlich fundiert beantworten“.

Umweltbundesamt: Keine wissenschaftlichen Belege

Für die Verschwörungstheorie, so hatte das Umweltbundesamt allerdings schon vor gut 5 Jahren erklärt, gebe es keine wissenschaftlichen Beweise. Auch die brandenburgische Landesregierung hatte unlängst erklärt, es gebe keine Erkenntnisse über Chemtrails. Anlass war eine kleine Anfrage im Landtag, die die Linken-Abgeordnete Andrea Johlig gestellt hatte.

frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.