Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Lehrer soll nach Missbrauch nicht mehr unterrichten

Sexuelle Belästigung Lehrer soll nach Missbrauch nicht mehr unterrichten

Ein wegen des sexuellen Missbrauchs einer Schülerin vorbestrafter Lehrer soll nun doch keine Kinder mehr unterrichten dürfen. Nach Kritik am niedersächsischen Kultusministerium prüft die Behörde nun, ob der Beamte in der Verwaltung eingesetzt werden kann.

Voriger Artikel
Landesregierung für Cannabis auf Rezept
Nächster Artikel
Untersuchungsausschuss des Bundestags fährt unter Tage

Kultusminister Bernd Althusmann

Quelle: Nancy Heusel (Archivbild)

Es sei auch mit Blick auf den Lehrer ein solcher Druck entstanden, dass das Ministerium notwendigerweise handeln müsse, begründete Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) seine Entscheidung. Am Montag hatte der Minister noch bedauert, dass der Fall rechtlich bereits abgeschlossen sei und das Ministerium keine Handhabung mehr habe.

Er gehe davon aus, dass der Lehrer bis Ende der Woche aus dem Schuldienst entfernt werden könne, sagte Althusmann. Nach seinem Wissen unterrichte der Beamte bis dahin nicht mehr weiter.

„In Zukunft werden wir das Entfernen aus dem Dienst immer als erste Priorität prüfen“, sagte Althusmann. Das Kultusministerium habe die Landesschulbehörde aufgefordert, in Disziplinarverfahren mit sexuellem Hintergrund gegen Lehrer immer das Kultusministerium zu informieren. Seit Mai werde bei Neueinstellungen von Lehrkräften in Niedersachsen zudem ein erweitertes Führungszeugnis verlangt.

Der Lehrer stand 2008 vor Gericht, weil er eine 15-jährige Schülerin wiederholt missbraucht hatte. Er wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Mann hatte damals freiwillig einen Antrag auf Rückstufung um zwei Besoldungsgruppen gestellt, weshalb auf seine Entfernung aus dem Dienst verzichtet worden war. Er unterrichtete daraufhin an einer anderen Schule im Land weiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schulleiter erleichtert

Dass ein wegen Missbrauchs einer 15-Jährigen verurteilter Lehrer am Freitag in die Verwaltung versetzt wird, hat für Erleichterung an seiner Schule gesorgt. Er sei froh, dass der Kultusminister jetzt eine schnelle Entscheidung getroffen habe, sagte der Direktor.

mehr
Mehr aus Niedersachsen
Sommerfest der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin

Beim Sommerfest der Landesregierung in Berlin feierten 3000 Gäste mit Unternehmern, Prominenten, politischen Freunden - und politischen Gegnern. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr