Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen McAllister wandelt auf den Spuren der Welfen
Nachrichten Politik Niedersachsen McAllister wandelt auf den Spuren der Welfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 12.07.2011
David McAllister mit dem Erbprinz Ernst August von Hannover auf dem Aufsichtsturm der Marienburg. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Auf den Spuren der Welfen: Zu Beginn seiner ersten Sommerreise als Ministerpräsident hat sich David McAllister im Schloss Marienburg mit Erbprinz Ernst August von Hannover getroffen. „Ich war noch nie hier und bin froh nun diese niedersächsische Bildungslücke schließen zu können“, sagte der CDU-Politiker. Es sei sein „ganz persönlicher Wunsch“ gewesen, das zwischen 1858 und 1867 erbaute Schloss zu besuchen.

Am Eingang wurde er von dem eigens aus London angereisten Erbrpinz erwartet, der angesichts der Horde von Fotografen und Kamerateams im Schlepptau des Landeschefs äußerst schüchtern wirkte. „Es ist schön, dass der Ministerpräsident mich hier besucht“, sagte er. McAllister hatte Ernst August, den ältesten Sohn von Ernst August Prinz von Hannover, erstmals im März in London getroffen.

Beim Rundgang durch das Schloss staunte McAllister nicht schlecht. Silberne Möbel, Wände mit Samt und Seide - es sei klar, warum das Schloss zu den touristischen Höhepunkten in Niedersachsen zähle, sagte er. Nach Angaben von Ernst August besuchen das neugotische Schloss zwischen 170.000 und 200.000 Besucher. „Niedersachsen ist Kulturland.“

Einladung zur Einheits-Feier nach London

Ernst August erklärte, dass er gerne häufiger in Niedersachsen wäre. Jedoch mache sein Job als Investmentbanker dies derzeit „leider“ unmöglich. „Mit diesem Nachnamen sind sie immer herzlich willkommen“, betonte McAllister, der den Erbprinzen umgehend für den 3. Oktober 2012 zur Feier zum Tag der deutschen Einheit nach London einlud. Kurz vor der Landtagswahl wolle er keine lange Auslandreise machen. In diesem Jahr will McAllister im Oktober nach Südamerika, 2010 besuchte er China und Indien.

Weitere Stationen seiner viertägigen Sommerreise zwischen Nordsee, Harz und Emsland sind die Unesco-Welterbestätten St. Michaelis und Mariendom in Hildesheim, die Oberharzer Wasserwirtschaft und die Altstadt von Goslar. Am Donnerstag und Freitag hält sich McAllister in Ostfriesland und an der Nordsee auf. Zum Ausklang der Sommerreise besucht er am Freitag das Schützenfest in Holdorf.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Meist kommt er Anfang November, wenn die Tage rauer und die Nächte länger werden. Das zermürbt die Demonstranten, aber auch die Polizisten, die die Castor-Transporte von der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague ins niedersächsische Gorleben schützen müssen.

Michael B. Berger 11.07.2011

Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann hat sich gegen Vorwürfe gegen ihn wegen seiner Doktorarbeit gewehrt. „Die Vorwürfe gegen mich sind inszeniert und seit Wochen vorbereitet“, sagte Althusmann „FOCUS Online“.

11.07.2011

Die Vorsitzende des Bundestags-Bildungsausschusses, Ulla Burchardt, hat Niedersachsens Bildungsminister Bernd Althusmann (CDU) angegriffen. Er soll bis zur Klärung der Plagiatsvorwürfe sein Amt als Präsident der Kultusministerkonferenz ruhen lassen, fordert sie.

11.07.2011
Anzeige