Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
McAllister wandelt auf den Spuren der Welfen

Somerreise durch Niedersachsen McAllister wandelt auf den Spuren der Welfen

Seine Sommerreise hat der niedersächsiche Ministerpräsident David McAllister am Dienstag im Schloss Marienburg gestartet. Erbprinz Ernst August von Hannover führte den gebürtigen Schotten durch das Anwesen.

Voriger Artikel
Polizei und Innenminister streiten über Logistik beim Castor-Transport
Nächster Artikel
Auch Techniker Krankenkasse verzichtet 2012 auf Zusatzbeitrag

David McAllister mit dem Erbprinz Ernst August von Hannover auf dem Aufsichtsturm der Marienburg.

Quelle: dpa

Hannover. Auf den Spuren der Welfen: Zu Beginn seiner ersten Sommerreise als Ministerpräsident hat sich David McAllister im Schloss Marienburg mit Erbprinz Ernst August von Hannover getroffen. „Ich war noch nie hier und bin froh nun diese niedersächsische Bildungslücke schließen zu können“, sagte der CDU-Politiker. Es sei sein „ganz persönlicher Wunsch“ gewesen, das zwischen 1858 und 1867 erbaute Schloss zu besuchen.

Am Eingang wurde er von dem eigens aus London angereisten Erbrpinz erwartet, der angesichts der Horde von Fotografen und Kamerateams im Schlepptau des Landeschefs äußerst schüchtern wirkte. „Es ist schön, dass der Ministerpräsident mich hier besucht“, sagte er. McAllister hatte Ernst August, den ältesten Sohn von Ernst August Prinz von Hannover, erstmals im März in London getroffen.

Beim Rundgang durch das Schloss staunte McAllister nicht schlecht. Silberne Möbel, Wände mit Samt und Seide - es sei klar, warum das Schloss zu den touristischen Höhepunkten in Niedersachsen zähle, sagte er. Nach Angaben von Ernst August besuchen das neugotische Schloss zwischen 170.000 und 200.000 Besucher. „Niedersachsen ist Kulturland.“

Einladung zur Einheits-Feier nach London

Ernst August erklärte, dass er gerne häufiger in Niedersachsen wäre. Jedoch mache sein Job als Investmentbanker dies derzeit „leider“ unmöglich. „Mit diesem Nachnamen sind sie immer herzlich willkommen“, betonte McAllister, der den Erbprinzen umgehend für den 3. Oktober 2012 zur Feier zum Tag der deutschen Einheit nach London einlud. Kurz vor der Landtagswahl wolle er keine lange Auslandreise machen. In diesem Jahr will McAllister im Oktober nach Südamerika, 2010 besuchte er China und Indien.

Weitere Stationen seiner viertägigen Sommerreise zwischen Nordsee, Harz und Emsland sind die Unesco-Welterbestätten St. Michaelis und Mariendom in Hildesheim, die Oberharzer Wasserwirtschaft und die Altstadt von Goslar. Am Donnerstag und Freitag hält sich McAllister in Ostfriesland und an der Nordsee auf. Zum Ausklang der Sommerreise besucht er am Freitag das Schützenfest in Holdorf.

jhe/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr