Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Mehr Integration weiblicher Flüchtlinge gefordert

Neue Leitlinien Mehr Integration weiblicher Flüchtlinge gefordert

Die Gleichstellungs- und Frauenministerinnen der Länder haben sich in Hannover darauf verständigt, die Integration von geflüchteten Frauen stärker in den Fokus ihrer Arbeit zu rücken. Auf dem zweitägigen Kongress wurden dazu entsprechende Leitlinien besprochen.

Voriger Artikel
Niedersachsen will Fracking wieder genehmigen
Nächster Artikel
Wer soll über jährlich 3 Millionen Euro bestimmen?
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Es sei wichtig, dass Handeln und Wertvorstellungen übereinstimmen, erklärte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt am Donnerstag. "Wir müssen beweisen, dass wir die Gleichstellung der Geschlechter in Deutschland auch leben", so Rundt.

Thema war auch eine Befragung junger Frauen und Männer, die eine Gleichstellung der Geschlechter zwar für wünschenswert halten, sich aber in der Umsetzung durch gesellschaftliche Rahmenbedingungen gehindert sehen. Die Konferenz habe sich daher eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt, teilte das Ministerium in Hannover mit.

Die Teilnehmer der Konferenz beschlossen außerdem, erneut einen Atlas zur Gleichstellung herauszubringen. Darin soll es um die mit der Kultusministerkonferenz erarbeiteten Leitlinien für geschlechtersensible Erziehung, Bildung und Ausbildung gehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
So hat sich Rot-Grün in Niedersachsen geschlagen

Welche im Koalitionsvertrag festgelegten Ziele hat die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen erreicht? Ein Überblick.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr