Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsens Bürger begehren zu selten auf
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsens Bürger begehren zu selten auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 23.10.2014
Der Landesgeschäftsführer des Vereins  „Mehr Demokratie“ hat über zu wenig Beteiligungsmöglichkeiten der Bürger in Niedersachsen geklagt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Ein Großteil der Themen ist in Niedersachsen von vornherein ausgeschlossen“, sagte der Landesgeschäftsführer des Vereins. So gebe es bei Planfeststellungs- und Bauleitverfahren kaum die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung. „In anderen Ländern wird über die Ansiedlung eines Einkaufszentrums oder einer Biogasanlage abgestimmt, in Niedersachsen nicht“, sagte Weber.

Eine zweite Hürde sei der sogenannte Kostendeckungsvorschlag. Initiativen müssten bei Vorschlägen, die Kosten verursachen, diese Kosten ermitteln und darlegen, wie sie abgedeckt werden können. „Da scheitern die Initiativen reihenweise dran“, sagte Weber. In Bayern gebe es kaum Themenausschlüsse, auch ein Kostendeckungsvorschlag sei dort nicht notwendig. In Niedersachsen arbeite allerdings das Innenministerium an einer Reform von Bürgerbegehren und Bürgerentscheid.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Bundesverwaltungsgericht bittet um Rat - EU entscheidet über Weser- und Elbvertiefung

Die Befürworter der Elbvertiefung haben vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg einen Rückschlag erlitten. Beim Ausbaggern von Flüssen müssten die EU-Regeln zum Gewässerschutz streng ausgelegt werden, sagte Generalanwalt Niilo Jääskinen vor dem höchsten europäischen Gericht.

26.10.2014

Immer mehr junge, oft gerade erst zum Islam konvertierte Menschen schließen sich den Salafisten an. Einige zieht es in den Kampf nach Syrien. Der Radikalisierung entgegenwirken soll eine Präventionsstelle, die Anfang 2015 die Arbeit aufnimmt.

22.10.2014
Niedersachsen Nabu-Chef Holger Buschmann - „Es passiert recht wenig“

Holger Buschmann ist von der Naturschutzpolitik des Landes enttäuscht. Niedersachsens Nabu-Chef über Einsparungen, die geplante Naturschutzstrategie und noch nicht eingelöste Versprechen.

24.10.2014
Anzeige