Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Land bekommt Rekordsumme für Infrastruktur

Zuweisung des Bundes Land bekommt Rekordsumme für Infrastruktur

Durch den von Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU) initiierten „Investitionshochlauf“ stehen in den kommenden Jahren so viele Mittel für die Infrastruktur bereit wie noch nie zuvor. Besonders Niedersachsen profitiert davon und kann eine Rekordsumme einplanen.

Voriger Artikel
Was macht eigentlich Sebastian Edathy?
Nächster Artikel
Schuldenuhr tickt langsamer auf Rekordniveau

Geld für Autobahnen: Baustelle auf der A 7 südlich von Hannover (Archiv).

Quelle: dpa

Berlin. Für das Jahr 2016 plant das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nach Informationen der HAZ mit Investitionen in Höhe von 13 Milliarden Euro. Auf Basis des Haushalts 2016 fließen davon 7,4 Milliarden Euro in den Bau, Erhaltung und Betrieb der Bundesfernstraßen.

Auch das Land Niedersachsen profitiert deutlich. Im Jahr 2016 stehen dem Land rund 707 Millionen Euro für Autobahnen und Bundesstraßen zur Verfügung. Das sind 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Alleine 327 Millionen Euro gibt es für die Erhaltung der bestehenden Infrastruktur, was eine Steigerung von 33 Prozent bedeutet.

Bundesminister Alexander Dobrindt sagte der HAZ: „Wir geben Deutschland einen Modernisierungsschub und fahren die Infrastrukturinvestitionen auf ein Rekordniveau hoch." Bis 2018 bedeute dies ein Plus von etwa 40 Prozent. "Das Straßennetz ist ein Rückgrat der Mobilität und garantiert den Personen und Güterverkehr, deshalb investieren wir in unsere Straßen so viel wie noch nie zuvor.“

Von Dieter Wonka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.