Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Niedersachsen ersetzt Zelte durch Hütten

Unterkünfte für Flüchtlinge Niedersachsen ersetzt Zelte durch Hütten

Niedersachsen reagiert auf den bevorstehenden Winter: Künftig sollen Hütten die Zelte in den Unterkünften für Flüchtlinge ersetzen. Die ersten wurden bereits im Notquartier Celle-Scheuen aufgebaut, weitere Unterkünfte in den kommenden Wochen sollen folgen.

Voriger Artikel
„Abschiebungen sind auch Signal nach außen“
Nächster Artikel
Die Grünen fügen sich der Wirklichkeit

In der Flüchtlingsnotunterkunft in Celle-Scheuen startet der Aufbau von Schnellbauhütten.

Quelle: dpa

Celle. Angesichts des bevorstehenden Winters hat Niedersachsen damit begonnen, Zelte in Flüchtlingsunterkünften durch solidere Hütten zu ersetzen. In der Flüchtlingsnotunterkunft in Celle-Scheuen startete der Aufbau von 250 winterfesten Schnellbauhütten. Die Zelte sollen nach und nach abgebaut werden. In Celle sind derzeit etwa 1000 Flüchtlinge einquartiert.

Wie das Innenministerium in Hannover mitteilte, sollen in weiteren Flüchtlingsunterkünften in den nächsten Wochen ebenfalls Schnellbauhütten errichtet werden. Rund 4000 Flüchtlinge im Land sind derzeit notgedrungen in Zelten untergebracht. Wo diese nicht durch Hütten ersetzt werden können, sollen sie beheizt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Mehrere Tausend Abschiebungen"

Niedersachsen kündigt bei Abschiebungen einen härteren Kurs an: Ab 1. November würden die strengeren Asylgesetze des Bundes geltendes Recht, dann „wird man auch in Niedersachsen mit mehreren Tausend Abschiebungen realistischerweise rechnen müssen“, erklärte der Chef der Staatskanzlei in Hannover im HAZ-Interview. 

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.