Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Land will 2600 neue Lehrer einstellen
Nachrichten Politik Niedersachsen Land will 2600 neue Lehrer einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 04.05.2016
Das Land Niedersachsen will zum kommenden Schuljahr 2600 neue Lehrer einstellen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das Land Niedersachsen will zum kommenden Schuljahr 2600 neue Lehrer einstellen. Das Kultusministerium habe der Landesschulbehörde 800 zusätzliche Einstellungsermächtigungen zur Ausschreibung an den allgemeinbildenden Schulen zugewiesen, teilte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Hannover mit. Bereits Anfang März hatte das Ministerium in einem ersten Schritt 1800 neue Stellen zum Einstellungstermin 1. August 2016 ausschreiben lassen.

Mehr Kinder benötigen Sprachförderung

Grund für die zahlreichen neuen Stellen ist die Schülerentwicklung. Besonderer Bedarf besteht an Pädagogen für Grund-, Haupt- und Realschulen in den Fächern Französisch, Physik, Chemie, Musik, Englisch, Politik und Technik. An den Gymnasien seien die Fächer Physik, Kunst, Informatik, Latein, Mathematik, Chemie, Spanisch und evangelische Religion besonders gefragt. Mit den nun freigegebenen 800 Lehrerstellen sollen den Angaben zufolge zudem Maßnahmen zur Sprachförderung abgesichert werden. Eine aktuelle Abfrage des Kultusministeriums an den Schulen im März hatte ergeben, dass innerhalb eines Jahres rund 30 000 neue Schüler mit Sprachförderbedarf an die Schulen gekommen sind. Lehrer, die im Fach Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache eingesetzt werden können, seien "ausdrücklich erwünscht".

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Junge Straftäter, die psychisch gestört oder drogenabhängig sind, brauchen eine besondere Behandlung - künftig bekommen sie diese in einer eigenen Jugendforensik. Es ist die erste Einrichtung dieser Art in Niedersachsen, die Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) auf dem Gelände der Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn eröffnet hat.

02.05.2016

Die VW-Manager sollten nach Auffassung des Landes Niedersachen angesichts des teuren Abgas-Skandals bei ihren Boni-Regelungen mehr Verzicht üben, als jetzt vorgesehen ist. Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) bedauerte gegenüber der HAZ, dass es ein solches Signal für einen „klareren Verzicht“ nicht gegeben habe.

05.05.2016

Neue Verwirrung um den geplanten Islamvertrag: Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will trotz Bedenken jetzt doch noch eine Unterzeichnung bis zum Ende des Jahres erreichen. Die CDU sieht jedoch noch viel Klärungsbedarf.

Michael B. Berger 02.05.2016
Anzeige