Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsens Polizisten mögen ihren Job
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsens Polizisten mögen ihren Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 17.01.2016
Mögen ihren Job: Polizisten in Niedersachsen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

53 Prozent der rund 22 500 Polizisten haben den Fragebogen ausgefüllt, die Beteiligung war bei Männern wie Frauen etwa gleich hoch. Über drei Viertel (82 Prozent) der Befragten identifizieren sich mit ihrem Job, auch das Arbeitsklima in den Teams und die unmittelbaren Vorgesetzten werden überwiegend positiv bewertet. Die Polizei wird vor allem als sicherer Arbeitsplatz geschätzt, 60 Prozent fühlen sich zudem genau richtig gefordert. Zwei Drittel würden den Job daher wieder ergreifen.

Ebenfalls zwei Drittel bezeichnen aber die Personalsituation als unzureichend. Vor allem im Streifendienst wird die Arbeitsbelastung häufiger als zu hoch empfunden, jeder Vierte sieht sich hier überfordert. Hauptursache sei neben Zeitdruck und häufigen Unterbrechungen auch die stetig wachsende Arbeitsverdichtung.

CDU und FDP sehen sich in ihrer Forderung nach 1000 zusätzlichen Stellen im Polizeidienst bestätigt. Rot-Grün beschränke sich derzeit lediglich darauf, durch Einstellung neuer Leute die Altersabgänge zu ersetzen - das reiche aber bei Weitem nicht aus. „Die Menschen in Niedersachsen müssen sich darauf verlassen können, dass die Polizei jederzeit für ihre Sicherheit sorgen kann“, sagte der innenpolitische Sprecher der Liberalen, Jan-Christoph Oetjen. Das Land müsse nach den Vorfällen von Köln erkennen, dass es kein Gesetzesdefizit gebe, sehr wohl aber ein Vollzugsdefizit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Finanzierung der Flüchtlingskrise - Land erwägt höhere Grunderwerbssteuer

Insgesamt 1,3 Milliarden Euro hat das Land Niedersachsen in diesem Jahr für die Bewältigung der Flüchtlingskrise eingeplant. Sollte das nicht reichen, erwägt das Land nun eine Erhöhung der Grunderwerbssteuer.

17.01.2016

Noch vor drei Jahren wollten SPD und Grüne die Abschiebehaft in Niedersachsen überflüssig machen. Doch mit dem Anwachsen des Flüchtlingszuzugs und strengeren Bundesgesetzen schlägt die Landesregierung nun den gegenteiligen Kurs ein: Die Zahl der Plätze soll jetzt deutlich erhöht werden.

17.01.2016

Während die SPD in Berlin nach den Ausschreitungen am Silvesterabend in Köln neue Polizisten fordert, halten SPD und Grüne in der Landesregierung wenig davon, den Polizeiapparat in Niedersachsen zu vergrößern. Die Debatte ist in vollem Gang.

Michael B. Berger 14.01.2016
Anzeige