Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Pistorius fordert bei Flüchtlingen "Plan B"
Nachrichten Politik Niedersachsen Pistorius fordert bei Flüchtlingen "Plan B"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 09.10.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat von der Bundesregierung einen "Plan B" gefordert, falls nicht mehr alle Flüchtlinge untergebracht werden könnten. "Ich erwarte, dass dort zumindest theoretisch der Fall durchgespielt wird, dass die Möglichkeiten der Aufnahme faktisch überschritten werden", sagte Pistorius der "Nordsee-Zeitung".

Allein nach Niedersachsen kämen täglich fast 1000 Flüchtlinge. "Da kommen wir mit neuen Plätzen bald nicht mehr hinterher. Der Zustrom muss insgesamt gebremst und besser organisiert werden", sagte der Minister.

Ein großes Problem sei zudem, dass längst nicht alle Flüchtlinge registriert seien, die sich in Deutschland aufhielten. "Wir brauchen dringend ein anderes, besseres und schnelleres Verfahren, damit wir wissen, wer im Land ist und damit wir die Zuteilung und Versorgung verlässlicher organisieren können", sagte Pistorius.

Auch über Registrierzentren an den Grenzen müsse deshalb geredet werden. Pistorius geht davon aus, dass bis Jahresende mehr als die bisher erwarteten 800 000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei muss zunehmend Konflikte unter Flüchtlingen in überfüllten Sammelunterkünften schlichten. In Braunschweig gerieten jetzt Algerier und Syrer aneinander. In den Erstaufnahmelagern und Notunterkünften in Niedersachsen leben derzeit etwa 24 000 Menschen.

Karl Doeleke 10.10.2015
Niedersachsen Landesregierung im Krisenmodus - Weil sagt Reise nach Südafrika ab

Wegen der Flüchtlingskrise und der VW-Affäre sagen Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius kurzfristig die Teilnahme an einer Delegationsreise nach Südafrika ab. Die Landesregierung befinde sich derzeit im Krisenmodus, sagte die Regierungssprecherin.

07.10.2015

Eine im Internet organisierte „Bürger-Patrouille“ sorgt in Schwanewede (Kreis Osterholz) für Unruhe. Seit einigen Tagen treffen sich dort Menschen, um abends in einem Wohngebiet in der Nähe der Flüchtlingsunterkunft Streife zu gehen. Auch bekannte Neonazis aus Bremen sollen darunter sein.

Karl Doeleke 09.10.2015
Anzeige