Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Pistorius gegen Abschiebestopp im Winter
Nachrichten Politik Niedersachsen Pistorius gegen Abschiebestopp im Winter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.08.2015
Boris Pistorius. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die rot-grüne Landesregierung habe immer gesagt, dass vor jeder Abschiebung die individuellen Umstände unter humanitären Aspekten zu prüfen seien. „Das bleibt auch so.“ Schleswig-Holstein will auch im kommenden Winter keine Asylbewerber abschieben, in Thüringen ist sich die Koalition noch uneinig.

Seine Warnung gelte insbesondere mit Blick auf die nach wie vor hohen Zahlen von Asylbewerbern aus den Balkanstaaten, sagte Pistorius. „Der Winter ist dort nicht wesentlich härter als hier“, betonte der SPD-Politiker. Es mache daher keinen Sinn, jetzt schon das Signal zu senden: Wir schieben niemanden ab. „Das ist ja geradezu eine Einladung, dazu ohne jede Not. Davon halte ich nichts, das wird es in Niedersachsen nicht geben.“

Es sei bereits jetzt schon sehr schwierig, die hohen Zugangszahlen vom Balkan zu bewältigen. Nach wie vor komme etwa die Hälfte der Asylerstantragsteller aus dem Balkan-Raum. „Das jetzt noch anzuschieben, indem wir vorab einen wenn überhaupt erst in Monaten nötigen Abschiebestopp kommunizieren, halte ich für falsch“, sagte Pistorius.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Land richtet unabhängige Beratungsstellen ein, die Erwerbslosen helfen sollen, Entscheidungen des Jobcenters zu verstehen. Das Sozialministerium fördert die Maßnahmen mit 600.000 Euro jährlich. Die Beratungsstellen sollen eine Art Übersetzunghilfe für die oft juristisch komplizierten Texte der Arbeitsämter bieten.

09.08.2015
Niedersachsen Staatskanzlei Niedersachsen - McAllister komplettiert die Galerie

Auf etwa 90 mal 70 Zentimeter ist der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident David McAllister zurück in der Staatskanzlei - als Ölgemälde. Seit Mittwoch ist er der zehnte in der sogenannten "Ahnengalerie", die die ehemaligen niedersächsischen Regierungschefs im langen Flur auf der ersten Etage zeigt. 

06.08.2015

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius(SPD) hat sich für ein neues Einwanderungsgesetz in Deutschland ausgesprochen. Auch die CDU sei mittlerweile auf einem guten Weg, die Notwendigkeit eines solchen Gesetzes einzusehen, sagte Pistorius im Interview mit der Oldenburger Nordwest-Zeitung.

06.08.2015
Anzeige