Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wahlrecht ab 16 hat wenig Aussicht auf Erfolg

Rot-grüner Vorstoß Wahlrecht ab 16 hat wenig Aussicht auf Erfolg

Mit wenig Aussicht auf Erfolg unternehmen die rot-grünen Regierungsfraktionen in Niedersachsen einen Anlauf zur Absenkung des Wahlalters bei der Landtagswahl auf 16 Jahre. Bei der Landtagssitzung in der kommenden Woche steht ein Gesetzesentwurf von SPD und Grünen zur ersten Beratung an.

Voriger Artikel
Weil fordert Kurswechsel von Merkel
Nächster Artikel
CDU: Härter gegen straffällige Ausländer vorgehen

Rot-grün wagt einen Anlauf zur Absenkung des Wahlalters – mit wenig Aussicht auf Erfolg.

Quelle: Michael Reichel/dpa (Symbolbild)

Hannover. Wegen der nötigen Verfassungsänderung ist dafür aber eine Zweidrittel-Mehrheit erforderlich. Diese kommt ohne Unterstützung aus der Opposition nicht zustande. CDU und FDP kündigten am Freitag bereits an, dass sie eine Absenkung des Wahlalters nicht mittragen werden. 18 Jahre sei eine bewährte Altersgrenze, Rechte und Pflichten für junge Leute sollten zeitlich nicht auseinanderfallen. Die Befürworter wollen der Politikverdrossenheit junger Leute begegnen und sie früher an demokratischen Prozessen beteiligen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.