Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
SPD verliert in Emden mehr als 20 Prozent

Ratswahl SPD verliert in Emden mehr als 20 Prozent

Die neue Wählergemeinschaft "Gemeinsam für Emden" (GfE) hat der SPD bei der Ratswahl in der kreisfreien Stadt heftige Verluste beschert. Die Sozialdemokraten blieben am Sonntag mit 30,8 Prozent zwar stärkste Kraft. 2011 hatte sie in Emden aber noch 51,5 Prozent der Stimmen erhalten.

Voriger Artikel
Stichwahl für Landrats-Kandidaten in Göttingen
Nächster Artikel
CDU stärkste Kraft bei Kommunalwahlen
Quelle: dpa

Emden. In keinem anderen Wahlkreis war die SPD bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren so stark gewesen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 49 Prozent (2011: 44,3 Prozent). Die GfE kam in Emden bei ihrer ersten Kommunalwahl aus dem Stand auf 20,1 Prozent. Die Wählergruppe hatte sich im März dieses Jahres gegründet. Im Grundsatzprogramm wirbt die Gemeinschaft vor allem mit lokalpolitischen Themen wie einem neuen Parkplatz-Konzept oder dem Erhalt Emdens als Krankenhausstandort.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.