Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sascha Lobo wird Digitalexperte für Niedersachsen
Nachrichten Politik Niedersachsen Sascha Lobo wird Digitalexperte für Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 25.01.2017
Berät Niedersachsen in Digitalfragen: Der Blogger Sascha Lobo. Quelle: Britta Pedersen (dpa)
Hannover

Wie verändert die digitale Revolution die Bildung, das Arbeiten, die Gesellschaft? Und wie kann man aus dieser Entwicklung das Beste herausholen? Um diese Fragen auf breiter Basis zu diskutieren, hat die niedersächsische Landesregierung jetzt die Einrichtung eines Digitalrats beschlossen - und dafür namhafte Mitglieder gewinnen können.

So haben sowohl der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, als auch der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Rainer Hoffmann, zugesagt. Außerdem werden in dem Beirat die Leiterin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Jutta Allmendinger, und die Internetbotschafterin der Bundesregierung, Gesche Joost, vertreten sein. Teilnehmen werden auch der bekannte Blogger Sascha Lobo und Johannes Endres, Chefredakteur der Computerzeitschrift „c’t“.

20 Teilnehmer in der Runde

Insgesamt 16 Experten aus den Bereichen Medien, Wirtschaft, Verbraucherschutz, Wissenschaft, Bildung und Ethik gehören dem Gremium an. Dazu kommen vier Mitglieder der Landesregierung: Neben Ministerpräsident Stephan Weil werden das Wirtschaftsminister Olaf Lies (beide SPD), Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic und Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (beide Grüne) sein.

Der Rat soll dreimal im Jahr zusammenkommen und dazwischen online und per Telefon in Kontakt bleiben. Die konstituierende Sitzung des Digitalrats ist für den 20. März auf der Computermesse Cebit in Hannover geplant.

Lies legte Wert auf die Feststellung, dass die Landesregierung nicht erst mit der Gründung des Beirats das Thema Digitalisierung für sich entdeckt habe. Vielmehr habe Rot-Grün seit Regierungsübernahme unter anderem den Breitbandausbau massiv unterstützt, eine Onlineplattform für Schulen geschaffen, fördere ein Testfeld für automatisiertes Fahren zwischen Hannover, Braunschweig und Salzgitter und bringe die Telemedizin voran. Der Digitalrat solle diese Projekte bewerten, aber auch eigene Vorschläge für Niedersachsen entwickeln.

Die Digitalisierung verändere viele Bereiche unseres Lebens, meinte Lies. Er sieht darin vor allem eine Chance: „Die Digitalisierung kann die Lebensqualität von Menschen verbessern.“ Ihm sei aber auch klar, dass mit dem technischen Fortschritt viele Ängste und Sorgen verbunden seien. Auch das solle im Digitalrat diskutiert werden, sagte der Minister.

Die Generalbundesanwaltschaft hat am frühen Mittwochmorgen eine bundesweite Razzia gegen eine militante rechte Gruppe durchgeführt. Die Gruppierung soll von einem "Reichsbürger" gebildet worden sein und Angriffe auf Asylbewerber und Juden geplant haben. 

25.01.2017

Nach den Krippen soll jetzt auch in den Kindergärten das Personal aufgestockt werden. Wie Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) ankündigte, stellt das Land in diesem Jahr 60 Millionen Euro zur Verfügung, um auch in den Kitas für Drei- bis Sechsjährige Zug um Zug die dritte Kraft einzuführen.

25.01.2017

Ein eng getaktetes Programm hat Christoph Butterwegge derzeit zu absolvieren. Weil der Armutsforscher am 12. Februar in der Bundesversammlung gegen Frank-Walter Steinmeier um das Amt des Bundespräsidenten antreten will, reist er derzeit durch Deutschland, um sich den Wahlleuten vorzustellen.

27.01.2017