Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Schulbehörde zensiert Webseite von Gymnasium

Streit um Klassenfahrten Schulbehörde zensiert Webseite von Gymnasium

Im Streit um den Klassenfahrten-Boykott der Gymnasiallehrer liegen die Nerven blank: Nach einer Demonstration von Schülern eines Gymnasiums in Brake (Wesermarsch) hat die Landesschulbehörde den Direktor der Schule zu einem Gespräch vorgeladen. Außerdem musste die Schule einen Artikel über den Protest von der Webseite zu löschen.

Voriger Artikel
Erdölfirma darf Schule nicht sponsern
Nächster Artikel
„Schlechtes Vorbild für Niedersachsens Schüler“

Der Zeitungsartikel wurde von der Schulwebseite entfernt – „um weiteren Schaden von der Institution Schule abzuwenden“.

Quelle: Screenshot

Hannover. Es geht um die Ereignisse vom vergangenen Mittwoch, als Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) die Braker Gesamtschule besuchte. Vor dem Eingang der Schule erwarteten sie nach Angaben der „Nordwest-Zeitung“ 1000 Schüler des benachbarten Gymnasiums, die Protestplakate hochhielten und „Heiligenstadt, wir haben es satt“-Chöre anstimmten. „Wir wollen Lehrer ohne Burn-out“ und „Wir wollen Klassenfahrten“ war auf den Plakaten zu lesen. Hintergrund der Aktion: Ein Großteil der Gymnasiallehrer in Niedersachsen weigert sich nach wie vor, Klassenfahrten durchzuführen. Sie protestieren damit gegen einen Erlass der Landesregierung, wonach die Gymnasiallehrer eine Stunde pro Woche mehr unterrichten müssen.

Vorfall hat für Schulleiter ein Nachspiel

Ungeachtet der Demonstration setzte Ministerin Heiligenstadt ihren Besuch in der Gesamtschule fort, traf sich aber anschließend auch noch mit Schülervertretern des Gymnasiums. Für den Schulleiter hatte der Vorfall ein Nachspiel. Am Donnerstag habe sich die Regionaldirektion der Landesschulbehörde bei ihm gemeldet und ihn zu einem Dienstgespräch in der nächsten Woche einbestellt, berichtet Rektor Klaus Dannemann.

Dannemann wird dann erklären müssen, warum seine Schüler bei der Demo und nicht im Unterricht waren. „Ich habe das nicht gewusst“, sagt Dannemann. Er habe bereits am Montag gehört, dass einige Schüler einen Protest gegen die Ministerin planen würden. Daraufhin habe er der Schülervertretung und den Lehrern untersagt, den Unterricht zu verlassen. „Weder ich noch ein Lehrer haben die Demo initiiert oder begleitet, das ist eine Aktion der Schülerschaft“, betont Dannemann.

Artikel von Schulwebseite entfernt

Damit war die Sache nicht ausgestanden. Am Donnerstag erschien in der „Nordwest-Zeitung“ ein Artikel über die Demonstration, den das Gymnasium auf seine Webseite im Internet stellte. „Das machen wir immer, wir veröffentlichen alle Artikel über uns“, so Dannemann. Die Landesschulbehörde reagierte umgehend und wies die Schule an, den Text von der Internetseite zu nehmen. Die Schule gehorchte und teilt den Besuchern des Internetauftritts mit, dass der Artikel „am 08. Mai um 12.27 Uhr“ auf Anordnung der Landesschulbehörde entfernt worden sei.

Die Veröffentlichung des Artikels sei mit dem Öffentlichkeitsauftrag einer staatlichen Schule nicht vereinbar - deshalb habe er entfernt werden müssen, „um weiteren Schaden von der Institution Schule abzuwenden“, erklärte eine Sprecherin der Landesschulbehörde. Dem Betrachter der Webseite sei fälschlicherweise vermittelt worden, „dass es sich bei dem abgebildeten Geschehen um eine offizielle Veranstaltung im Rahmen der Gesamtverantwortung der Schule handeln würde“. Die Anordnung richte sich nicht gegen die Presseberichterstattung. Heiligenstadts Sprecherin erklärte, der Artikel sei auf Anordnung der Landesschulbehörde entfernt worden. „Die Ministerin hat die Entfernung weder veranlasst noch hat sie darauf Einfluss genommen. Sie hatte davon im Vorfeld keinerlei Kenntnis.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Protestaktion
Keine Klassenfahrten: Die Personalräte hatten jüngst angekündigt, bis 2018 an ihrem Klassenfahrtenboykott festhalten zu wollen.

Hannovers Gymnasiasten haben nun doch gegen die Streichung von Klassenfahrten protestiert, wenn auch einen Tag später als die Schüler im übrigen Niedersachsen. An der Aktion hätten sich vor allem Schüler aus den unteren Jahrgängen beteiligt, die gern wieder Klassenfahrten unternehmen würden.

mehr
Mehr aus Niedersachsen
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr