Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Spitzengespräch zur Endlagersuche
Nachrichten Politik Niedersachsen Spitzengespräch zur Endlagersuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 14.04.2012
Die Erkundungen Gorlebens als Endlager sollen nicht mehr fortgesetzt werden. Quelle: dpa
Gorleben

 Einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ bestätigte am Samstag eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums in Berlin.

An dem Treffen teilnehmen wollen unter anderem Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU), die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Baden-Württemberg, David McAllister (CDU) und Winfried Kretschmann (Grüne), sowie SPD-Chef Sigmar Gabriel und Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin.

Bund und Länder beraten seit fünf Monaten über ein Gesetz, das nach jahrelangem Streit Grundlage für eine geordnete Suche nach einem Atomendlager bieten soll. Ein ursprünglich für den 11. März geplantes Treffen war wegen Unstimmigkeiten geplatzt. Umstritten ist vor allem, ob und wie der Salzstock Gorleben mit anderen möglichen Standorten verglichen werden soll.

Röttgen hofft laut „Spiegel“ nun auf eine Einigung: „Ziel ist es, den jahrzehntelangen Kampf um diese Frage endlich zu beenden und bis zum Sommer ein Rahmengesetz über die einzelnen Verfahrensschritte zu beschließen“, sagte er nach Angaben des Blattes.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Sie glauben Bundesumweltminister Norbert Röttgen einfach nicht - Atomgegner aus dem Wendland werfen dem CDU-Politiker vor, das Salzbergwerk trotz eines verkündeten Erkundungsstopps heimlich weiter als Endlager voranzutreiben.

Michael B. Berger 12.04.2012

Der Atomausstieg ist beschlossen – und die Probleme fangen erst an. Nicht nur die Energiewende, auch die Beseitigung der Altlasten ist eine gewaltige technische und finanzielle Herausforderung.

11.04.2012

Landesumweltminister Stefan Birkner (FDP) mahnt bei der geplanten Suche nach einem neuen Atomendlager eine stärkere Berücksichtigung Niedersachsens an. So sollte das geplante neue Bundesinstitut für die Standortsicherung unbedingt in Niedersachsen entstehen, findet Birkner.

11.04.2012

Radikale Salafisten wollen in Deutschland rund 25 Millionen Koran-Exemplare kostenlos verteilen. DIe Aktion ist umstritten. Der Salafismus ist nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ein Sammelbecken für gewaltbereite Islamisten. Die meisten Salafisten sind friedlich, harmlos sind sie deshalb noch lange nicht. Eine Begegnung.

Thorsten Fuchs 13.04.2012

Sie glauben Bundesumweltminister Norbert Röttgen einfach nicht - Atomgegner aus dem Wendland werfen dem CDU-Politiker vor, das Salzbergwerk trotz eines verkündeten Erkundungsstopps heimlich weiter als Endlager voranzutreiben.

Michael B. Berger 12.04.2012

Landesumweltminister Stefan Birkner (FDP) mahnt bei der geplanten Suche nach einem neuen Atomendlager eine stärkere Berücksichtigung Niedersachsens an. So sollte das geplante neue Bundesinstitut für die Standortsicherung unbedingt in Niedersachsen entstehen, findet Birkner.

11.04.2012