Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Stichwahl um Landratsposten in Helmstedt

Kommunalwahl Stichwahl um Landratsposten in Helmstedt

Der CDU-Kandidat Gerhard Radeck hat bei der Landratswahl im Kreis Helmstedt das beste Ergebnis erzielt, er muss aber in die Stichwahl. Der Christdemokrat scheiterte am Sonntag mit 43,3 Prozent der Stimmen an der notwendigen absoluten Mehrheit.

Voriger Artikel
SPD-Politiker Heymann ist Wittmunder Landrat
Nächster Artikel
Stichwahl für OB-Kandidaten in Celle
Quelle: dpa

Helmstedt. Hans Werner Schlichting (SPD), der das Amt seit 2014 als Erster Kreisrat kommissarisch leitet, wurde mit 42,1 Prozent zweistärkster Kandidat.

Im Juli 2014 hatte sich der damalige Landrat Matthias Wunderling-Weilbier (SPD) aus dem Amt verabschiedet, weil er zum Landesbeauftragten für Regionalentwicklung in Braunschweig benannt worden war. Weil der Kreis sich zu diesem Zeitpunkt in Fusionsverhandlungen mit der kreisfreien Stadt Wolfsburg und dem Landkreis Wolfenbüttel befand, bestand keine Notwendigkeit einer neuen Landratswahl. Das Amt wurde seither vom Ersten Kreisrat Schlichting geführt.

Die Fusionsverhandlungen mit Wolfenbüttel sind inzwischen gescheitert. Thema im Wahlkampf war jedoch eine Neuaufnahme der Verhandlungen mit der Stadt Wolfsburg.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.