Volltextsuche über das Angebot:

13°/ 11° Regen

Navigation:
Weil sagt Reise nach Saudi-Arabien ab

Nach Tod des Königs Weil sagt Reise nach Saudi-Arabien ab

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat nach dem Tod des saudischen Königs Abdullah seine Reise in das wahhabitische Königreich abgesagt. Der Besuch im benachbarten Emirat Katar soll aber wie geplant stattfinden.

Voriger Artikel
Migranten sollen leichter Deutsche werden können
Nächster Artikel
LKA-Chef stellt Anzeige wegen Geheimnisverrats

Um Weils Reise hatte es bereits im Vorfeld Diskussionen gegeben, Hintergrund war die jüngst verhängte drakonische Strafe gegen einen saudischen Blogger.

Quelle: dpa

Hannover. Ursprünglich hatte Stephan Weil am Sonnabend nach Saudi-Arabien fliegen wollen. In enger Abstimmung mit der saudischen Botschaft und dem Auswärtigen Amt in Berlin sei man nun aber zu der Einschätzung gelangt, dass ein Besuch zum jetzigen Zeitpunkt unpassend wäre, hieß es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Zwar hat der Halbbruder des verstorbenen Königs die Nachfolge Abdullahs bereits angetreten. Doch nach dem Tod des Monarchen ruht das öffentliche Leben in Saudi-Arabien traditionell für einige Tage. Ministerpräsident Weil wolle die Trauer nicht stören. Zudem würden angesichts der Staatstrauer die geplanten politischen und wirtschaftlichen Gespräche nicht zustande kommen. Auch der sonst bei Delegationsreisen übliche Empfang in der Deutschen Botschaft in Riad wäre in dieser Situation unpassend.

Um die Reise hatte es im Vorfeld Diskussionen gegeben, Hintergrund war die jüngst verhängte drakonische Strafe gegen einen saudischen Blogger. Der zusammen mit der Reise nach Saudi-Arabien geplante Besuch im Emirat Katar wird stattfinden. Weil wird am Dienstag aufbrechen und am Freitag zurückkehren.

ran

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trauerfeier für verstorbenen König
Foto: Zurück in diplomatischer Mission: Ex-Bundespräsident Christian Wulff vertritt Deutschland bei der Trauerfreier für den verstorbenen saudischen König.

Christian Wulff ist zurück in diplomatischer Mission: Auf Bitten von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird der Altbundespräsident Deutschland am Sonnabend bei der Trauerfeier für den saudischen König Abdullah vertreten.

mehr
Mehr aus Niedersachsen

US-Präsident Barack Obama hat am 24. und 25. April 2016 die Landeshauptstadt besucht, um die Hannover Messe gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu eröffnen. Es war das erste Mal, dass ein Präsident der USA die Stadt besuchte. Außer der Eröffnung stand ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten auf dem Programm. mehr

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.