Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Themen
Beate Zschäpe vor Gericht
Foto: Die Angeklagte Beate Zschäpe wird zum Prozessauftakt ins Gericht in München gebracht.

Der NSU-Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht ist bereits am Eröffnungstag ausgesetzt worden. Erst am 14. Mai soll das Verfahren wieder aufgenommen werden, sagte Richter Manfred Götzl. Gegen den Vorsitzenden der Kammer hatten die Verteidiger mehrere Befangenheitsanträge vorgebracht.

mehr
Die Akteure im Überblick
Foto: Beate Zschäpe ist die Hauptangeklagte im NSU-Prozess. Die Verhandlung hat in München begonnen.

Die Dimensionen des NSU-Prozesses sind besondere in der deutschen Rechtsgeschichte. Noch nie hat es in Deutschland ein Gerichtsverfahren mit so vielen Beteiligten gegeben, die Beweisanträge stellen und Zeugen befragen dürfen.

mehr
NSU-Prozess
Das Bundesverfassungsgericht hat einen weiteren Antrag gegen die Vergabe der Medienplätze abgewiesen.

Eine weitere Verfassungsbeschwerde gegen die Verlosung von Medienplätzen im NSU-Prozess ist gescheitert. Damit dürfte der Weg für den Prozessauftakt am Montag frei sein - es sei denn, es gibt weitere Eilanträge.

mehr
Gutachten
Foto: Im OLG München soll ab dem 06. Mai der NSU-Prozess beginnen.

Die Presseplätze für das NSU-Verfahren sind - bis auf einen - verlost. Das Echo auf diese Prozedur ist für das Münchner Gericht erneut desaströs. Nun wollen Journalisten per Video-Schalte den Terrorprozess beobachten. Aber ist das überhaupt zulässig?

mehr
Presseplätze im Losverfahren
Foto: Begrenzte Anzahl von Sitzplätzen: Wer am NSU-Prozess in München teilnehmen darf, entscheidet das Los.

Nach wochenlangen Querelen sind die festen Presseplätze für das NSU-Verfahren neu vergeben worden. „taz“-Chefredakteurin Ines Pohl twitterte nach der Vergabe, man prüfe, ob man gegen die Vergabe klage. Die „taz“ ging im zweiten Anlauf leer aus - wie auch die FAZ und die Süddeutsche. Die HAZ wird in München vor Ort sein und intensiv berichten.

mehr
Das Los entscheidet
Foto: Am Montag wird im NSU-Prozess über die Sitzplatzvergabe im Münchner Oberlandesgericht in einem Losverfahren entschieden.

Gut eine Woche vor dem neuen Starttermin für den NSU-Prozess entscheidet am Montag das Los über die Verteilung der Presseplätze. Die 50 Plätze sind nach Mediengruppen aufgeteilt, bei den ausländischen Medien sind vier Plätze für türkische Medien reserviert.

mehr
Videoübertragung
Der Streit um den Zugang der Öffentlichkeit zum NSU-Prozess in München beschäftigt erneut das Bundesverfassungsgericht.

Der Streit um den Zugang der Öffentlichkeit zum NSU-Prozess in München beschäftigt erneut das Bundesverfassungsgericht. Drei Nebenklagevertreter fordern die Videoübertragung des Prozessgeschehens „in mindestens einen weiteren Verhandlungssaal“. Anwalt Thomas Bliwier aus Hamburg teilte am Abend mit, dass sie am Sonnabend Verfassungsbeschwerde eingereicht haben.

mehr
Beweise sind „sehr stark“
Ex-Bundespräsident Christian Wulff wird wegen Bestechlichkeit angeklagt.

Mitte April hat die Staatsanwaltschaft trotz massiver Kritik Anklage wegen Bestechlichkeit gegen Ex-Bundespräsident Wulff erhoben. Erstmals erhalten die Juristen aus Hannover nun Rückendeckung von ihrem Vorgesetzten. Die Beweise gegen Wulff seien „sehr stark“.

mehr
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.