Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Jeder zweite Deutsche will Wulffs Rücktritt

Umfrage der Mediengruppe Madsack Jeder zweite Deutsche will Wulffs Rücktritt

Jeder zweite Deutsche will den Rücktritt des Bundespräsidenten. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe Madsack. Vor allem die jungen Deutschen wollen Wulff als Bundespräsident behalten. Wenn dieser zurücktreten würde, hätte Joachim Gauck gute Chancen als Nachfolger.

Voriger Artikel
Wulff äußert sich zu Vorwürfen
Nächster Artikel
Was Europa zur Wulff-Affäre sagt

46 Prozent der Deutschen wollen den Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff.

Quelle: dpa

Berlin. Deutschland ist gespalten, wenn es um die Frage geht, ob Bundespräsident Christian Wulff nach seiner Kreditaffäre und Drohanrufen bei der Presse zurücktreten soll. 46 Prozent der Deutschen meinen, er sollte sein Amt zur Verfügung stellen, ebenso viele meinen aber, er solle bleiben.

Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe Madsack (Hannoversche Allgemeine Zeitung, Leipziger Volkszeitung, Ostsee-Zeitung, Märkische Allgemeine Zeitung) unter 1005 Befragten. (Erhebungszeitraum war der 3. Januar) Vor allem die Ostdeutschen sowie die 18- bis 29-Jährigen wollen Wulff weiter als Bundespräsident sehen. Für einen Rücktritt sprechen sich vor allem die über 60-jährigen Bürger und Beamte aus.

Käme es zu einer Neuwahl, hätte Wulffs Kontrahent der letzten Wahl, der frühere Chef der Stasi-Unterlagenbehörde Joachim Gauck, mit 30 Prozent Zustimmung den meisten Rückhalt in der Bevölkerung. Auf den Plätzen folgen: der Moderator Günther Jauch (13 Prozent), Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit 12 und die frühere Bischöfin Margot Käßmann mit 11 Prozent Zustimmung.

Auf die Frage, ob es besser wäre, wenn der Bundespräsident künftig direkt vom Volk gewählt würde, sagten 56 Prozent der Befragten ja. 40 Prozent meinten, nein, es wäre egal, wie der Bundespräsident gewählt würde.

red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kein Rücktritt
Foto: Bundespräsident will am Mittwoch ein Fernsehinterview geben.

Der erste Arbeitstag nach den Weihnachtsferien dürfte für den Bundespräsidenten zukunftsweisend sein. In einem Fernsehinterview will Wulff offene Fragen rund um den Hauskredit klären. Die Kanzlerin erwartet Antworten.

mehr
Mehr aus Die Wulff-Affäre
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.