Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Kerstin Garefrekes

Mittelfeld Kerstin Garefrekes

Nein, völlig ausgeflippt über den Platz rennen sehen wird man Kerstin Garefrekes nicht, nicht einmal, wenn sie das entscheidende Tor im Finale schießt. Die gebürtige Westfalin gilt als ruhig und bodenständig, auch wenn sie 2004 von ihrem Stammverein FFC Heike Rheine zum 1. FFC Frankfurt gewechselt ist.

Voriger Artikel
Nadine Angerer
Nächster Artikel
Ariane Hingst

Die ruhige Mittelfeldspielerin Kerstin Garefrekes.

Quelle: dpa

Vor dem Spiel sieht man sie in tiefer Konzentration, nach dem Anpfiff strotzt sie jedoch vor Einsatz- und Spielfreude - auch wenn ihre Aktionen bei einer Körperlänge von 1,78 Meter manchmal etwas schlaksig aussehen. Im Privatleben ist die 31-Jährige wenig sprunghaft. Nach ihrer Zeit im Rheiner Sozialamt wechselte Garefrekes in die Stadtkämmerei Frankfurt wieder auf einen Verwaltungsposten. Abenteuerlicher geht es dagegen in ihrer Freizeit zu, auch wenn sich selbst bei ihrem Lieblingshobby Geocaching alles abseits des Großstadtlärms abspielt. Mithilfe eines GPS-Senders geht es auf "Schatzsuche" in die hessischen Wälder.

Die richtige Orientierung findet Garefrekes auf der rechten Außenbahn der Nationalmannschaft immer. Durch ihren Zug zum Tor hat sie großen Anteil an je zwei Welt- und Europameistertiteln. Mit dem Klub wurde "KG", wie sie gerufen wird, zudem zweimal UEFA-Cup-Siegerin und dreimal deutsche Meisterin. Damit ist ihr Titelhunger aber noch längst nicht gestillt. "Man weiß, wie gut es sich anfühlt, Weltmeister zu werden, und wie schön die Reaktionen darauf sind. Dementsprechend motiviert mich das für die nächsten Turniere", sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die deutsche Mannschaft
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr