Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Simone Laudehr

Mittelfeld Simone Laudehr

"Unglaublich, dieses Mädel. Sie ist dünn wie ein Handtuch und läuft ununterbrochen von vorne nach hinten." Dieses Lob von DFB-Präsident Theo Zwanziger erhielt Simone Laudehr nach der WM 2007 in China.

Voriger Artikel
Fatmire Bajramaj
Nächster Artikel
Nadine Angerer

Mittelfeldspielerin Simone Laudehr.

Quelle: dpa

Die damals 21-Jährige war gerade zum ersten Mal Weltmeister geworden und hatte im Finale gegen Brasilien das entscheidende 2:0 für die deutschen Fußballerinnen geschossen. Inzwischen ist "Simon" aus der Nationalmannschaft "auf der wichtigen Position der ,Sechs' nicht mehr wegzudenken", wie Bundestrainerin Silvia Neid jüngst betonte.

Die gebürtige Regensburgerin überzeugt ihre Trainerin mit "ihrer Kopfball- und Zweikampfstärke und großer Spielintelligenz". Laudehr, die von sich selbst sagt "Ich lasse niemals locker!" kennt aber auch ihre Schwächen. "Im gegnerischen Strafraum könnte ich ein bisschen ruhiger sein." Dennoch häuft sie nach ihrem Wechsel vom FC Bayern München zum FCR Duisburg Titel 2004 über Titel an. Sie ist Europameisterin 2009, UEFA-Cup-Siegerin im selben Jahr, hat zweimal den DFB-Pokal gewonnen und eine Bronzemedaille der Olympischen Spiele in Peking. Als Sportsoldatin in der Fördergruppe in Warendorf bekommt sie ausreichend Zeit für Verein und DFB-Elf.

Und auch ihre Hobbys kommen nicht zu kurz, zu denen sie unter anderem auch Freestyle Skateboarding zählt. Zum Abschneiden bei der WM hat Laudehr ihre eigene Meinung: "Wir können uns nur selber schlagen", sagt sie selbstbewusst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die deutsche Mannschaft
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
17. Dezember 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufgruppe

Es ist gute Tradition bei der HAZ-Laufgruppe, dass die Teilnehmer vor ihrem ersten Testwettkampf am Maschsee-Silversterlauf einheitlich ausgerüstet werden. Am Sonnabend gab’s deshalb beim gemeinsamen Training das neue HAZ-Laufshirt.

mehr