Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ursula Holl

Torwart Ursula Holl

Nein, beklagt hat sich Ursula Holl niemals – zumindest nicht öffentlich. Dabei ist die Liste der persönlichen Erfolge der Nationaltorfrau lang. Viermal wurde sie deutsche Meisterin, den DFB-Pokal holte sie sogar gleich fünfmal. Auch den UEFA-Cup hielt die Keeperin des FRC Duisburg zweimal in ihren Händen.

Voriger Artikel
Birgit Prinz
Nächster Artikel
Babett Peter

Die 2. Torhüterin Ursula Holl (2. v. l.).

Quelle: dpa

Und doch durfte „Uschi“ bei der WM 2007 und den Europameisterschaften 2005 und 2009 aktiv zu ihren Goldmedaillen nichts beitragen. Stets stand sie als Nummer 2 im Schatten der überragenden Nadine Angerer.

„Ich versuche alles, um ganz nach vorne zu kommen, aber als Torhüterin Nummer 2 ist man ja auch immer darauf angewiesen, dass die andere eine Schwächephase hat oder sich verletzt“, sagt die Torfrau. Erst fünfmal durfte sie im Nationaltrikot zeigen, was sie kann, bei allen anderen Partien saß sie geduldig auf der Bank.

Offensiver geht sie mit ihrem Privatleben um. Die 29-jährige gebürtige Würzburgerin ist die einzige Nationalspielerin, die mit einer Frau verheiratet ist. Männlichen Profis rät sie dagegen von einem Outing ab: „Je mehr du von deinem Privatleben bekannt gibst, desto verletzlicher bist du. Und der Fan im Stadion kann sehr, sehr grausam sein.“

Als Sportsoldatin und Ernährungsberaterin appelliert Holl nicht nur an die Disziplin anderer, sondern stellt auch an sich große Anforderungen – auch im Hinblick auf die WM: „Das wird nicht einfach, aber ich werde auf den Punkt fit sein und bereitstehen, wenn sich meine Chance bietet“, verspricht Holl und verrät, warum der dritte WM-Titel in Serie für das DFB-Team bereits sicher ist: „Wir haben das Unbezwingbarkeits-Gen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die deutsche Mannschaft
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. Dezember 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 692 29 2. Marx Beate 1979 Dets RaceTeam 480 24 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 412 26 4. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Burgwedel 263 25 5. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 227 15 [...]

mehr