Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bibiana Steinhaus aus Hannover pfeift WM-Finale

Frauenfußball Bibiana Steinhaus aus Hannover pfeift WM-Finale

Es hatte sich abgezeichnet: Polizeibeamtin Bibiana Steinaus aus Hannover leitet am Sonntag das WM-Finale in Frankfurt. Die Partie zwischen USA und Japan wird für Steinhaus damit der bisherige Karrierehöhepunkt.

Voriger Artikel
Silvia Neid hat ihre Sinnkrise überwunden
Nächster Artikel
Dopingskandal um Nordkorea bei der Frauenfußball-WM weitet sich aus

Alles im Griff: Bibiana Steinhaus leitet am Sonntag das Frauen-WM-Finale.

Quelle: dpa

Hannover. Hannover ist im Finale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft vertreten – mit Bibiana Steinhaus. Die Schiedsrichterin darf das Endspiel am morgigen Sonntag zwischen den USA und Japan in Frankfurt pfeifen. „Das ist eine Riesenfreude und macht uns auch stolz“, sagte Herbert Fandel, Vorsitzender der Schiedsrichter-Kommission im Deutschen Fußball-Bund (DFB). Fandel hatte der Hannoveranerin noch vor der WM mitgeteilt, dass sie im August als Unparteiische nicht in die 1. Männer-Bundesliga aufsteigen darf.

„Auch wenn unsere Männer- und Frauenmannschaften bei Weltmeisterschaften zuletzt nicht das Finale erreicht haben, haben unsere Schiedsrichter gezeigt, dass sie Topspiele leiten können“, sagte Fandel. Steinhaus habe sich dies mit „ausgezeichneten Leistungen“ verdient. Die 32-jährige Polizeibeamtin hatte die Gruppenspiele USA – Nordkorea (2:0) und Brasilien – Äquatorialguinea (3:0) gepfiffen.

Dass Steinhaus nun das WM-Finale leiten darf, ist der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere. Dabei hatte die Unparteiische, die wie alle ihre Kolleginnen während des Turniers vom Weltverband FIFA ein Interviewverbot hat, vor dem Turnier gesagt: „Daran denke ich gar nicht, denn im Finale spielt hoffentlich die deutsche Mannschaft.“ Dann schieden die Deutschen aus, und für Steinhaus war der Weg frei. In der Frankfurter WM-Arena zur Seite stehen werden Steinhaus am Sonntag ihre Assistentinnen Marina Wozniak (Herne) und Katrin Rafalski (Bad Zwesten).

„Die Nominierung für das Endspiel ist absolut verdient, wobei natürlich auch die Spielkonstellation hilfreich war“, sagte DFB-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich. „Das ist ein riesiger Erfolg für sie und für das deutsche Schiedsrichterwesen. Wir freuen uns und drücken ihr jetzt die Daumen für ein tolles Finale.“

Steinhaus bringt die Erfahrung von 31 Einsätzen in der 2. Männer-Bundesliga mit und ist die einzige Schiedsrichterin im deutschen Profifußball.

dpa/r

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
mehr
Mehr aus Frauenfußball-WM
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr