Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
3:2 - Sané-Elfmeter sorgt für 96-Sieg

Erste Runde im DFB-Pokal 3:2 - Sané-Elfmeter sorgt für 96-Sieg

Ein ganz enges Spiel: Hannover 96 zieht nach einem 3:2 bei den Offenbacher Kickers in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Salif Sané sorgte mit einem Elfmeter in der letzten Minute der Verlängerung für die Entscheidung.

Voriger Artikel
Elfmeter in der letzten Minute: 96 siegt mit 3:2
Nächster Artikel
So waren die "Roten" in Offenbach in Form

Salif Sané hat getroffen - und jubelt. Über das Tor und den Einzug in die zweite Runde.

Quelle: Team zur Nieden

Offenbach. Hannover 96 hat in einem turbulenten Spiel mit viel Mühe eine Blamage abgewendet und die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesliga-Absteiger gewann nach 2:0-Führung beim Regionalligisten Kickers Offenbach mit 3:2 (2:2, 2:1) nach Verlängerung. Mit seinem verwandelten Foulelfmeter in der letzten Minute der Verlängerung avancierte der eingwechselte Salif Sané, der womöglich vor seinem Abschied in Hannover steht, zum Matchwinner.

Hier lesen Sie die Einzelkritiken der 96-Spieler im Duell gegen Offenbach. 

Zur Bildergalerie

Vor 10.573 Zuschauern erwischten die Gäste aus Niedersachsen zunächst einen sehr guten Start. Der von Mitabsteiger VfB Stuttgart nach Hannover gewechselte Martin Harnik (3.) traf früh zur Führung, Felix Klaus (22.) erhöhte auf 2:0. Der Offenbacher Serkan Firat (29., 49.) brachte das Team des ehemaligen Bundesliga-Profis Oliver Reck mit zwei direkten verwandelten Freistößen aber wieder zurück.

96 zieht nach einem 3:2 gegen Offenbach in die zweite Pokalrunde ein.

Zur Bildergalerie

Wegen einer Roten Karte nach einer Notbremse gegen Hannover-Verteidiger Waldemar Anton (49.) spielte der Tabellenführer der 2. Liga zunächst in Unterzahl, ab der 61. Minute herrschte aber wieder Gleichzahl, nachdem der Offenbacher Kristian Maslanka wegen wiederholten Foulspiels diskutabel Gelb-Rot sah. Hannover-Angreifer Niclas Füllkrug (100.) verpasste in der Verlängerung eine hochkarätige Chance zur Führung. Der ehemalige Nürnberger verzog freistehend aus rund acht Metern.

Als alle schon an das Elfmeterschießen glaubten, benutzte der in Hannover geborene OFC-Spieler Stefano Maier im eigenen Strafraum die Hand - Strafstoß. Sané verwandelte mit dem Schlusspfiff eiskalt. Beste Akteure bei den Offenbachern war Doppel-Torschütze Firat und Dren Hodja. Bei Hannover waren Harnik und Sané am auffälligsten.

SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover 96

Der Umbruch beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg geht weiter: Nach dem Wechsel von Verteidiger Dante zum OGC Nizza sucht der Verein einen neuen Abwehrspieler. Die Kandidaten sind Matthias Ginter von Borussia Dortmund – und Salif Sané von Hannover 96.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr