Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
96-Kapitän Steven Cherundolo ist heiß auf Sevilla

Comeback eines „Roten“ 96-Kapitän Steven Cherundolo ist heiß auf Sevilla

„Das ist der Lohn für all den Einsatz.“ Hannover-96-Kapitän Steven Cherundolo spricht im Interview über sein Comeback, Fans und die Vorfreude auf das Spiel gegen den FC Sevilla.

Voriger Artikel
Spiel gegen Sevilla spült Hannover 96 zwei Millionen Euro in die Kasse
Nächster Artikel
Hannover 96 will „nationale Verantwortung übernehmen“

Steven Cherundolo, Kapitän von Hannover 96, freut sich auf das Spiel gegen Sevilla.

Quelle: Zur Nieden

Hannover. Herr Cherundolo, sind Sie bereit für das große Spiel gegen Sevilla?
Ja, schon.

Und werden Sie auch spielen?
Ja, das ist eine Frage für den Trainer, die kann ich nicht beantworten. Aber ich stehe zur Verfügung.

Sie haben wegen Verletzungen die Saisonvorbereitung verpasst. Und wegen der zeitlich knappen Rückkehr vom Länderspiel saßen Sie in Nürnberg nur auf der Bank.
Bis jetzt habe ich 25 Minuten im DFB-Pokal gespielt und 90 Minuten mit den USA gegen Mexiko. Das ist wenig. Aber von den Verletzungen spüre ich nichts mehr. Ich bin bereit.

Unterscheiden sich die Tage vor der Play-off-Partie von der Routine vor einem Bundesligaspiel?
Die Vorbereitung ist gleich. Es sind schließlich auch 90 Minuten. Aber gegen einen guten Gegner, der Gegner ist anders als das, was man in der Bundesliga sonst sieht. Es gibt außerdem den Unterschied, dass es Hin- und Rückspiel gibt. Da muss man etwas mehr auf die Ergebnisse achten.

Und das heißt?
Natürlich versucht man zu gewinnen. Aber wenn man zu null spielen kann und gewinnen, dann ist es noch besser.

Gibt es mehr Nervosität als vor einem Bundesligaspiel?
Für mich persönlich nicht. Aber eine besondere Vorfreude ist da aufgrund der Euphorie, die derzeit in der Stadt herrscht und natürlich im Verein. Ich denke, wir werden eine phantastische Stimmung haben.

Sie sprechen von der besonderen Stimmung in der Stadt. Wie nehmen Sie die wahr?
Ich denke, man kann sagen: Die Leute sind jetzt schon sehr stolz auf das, was wir erreicht haben. Sie freuen sich einfach auf die Begegnung. Und ich glaube, die Stadt weiß, dass diese Mannschaft wirklich ihre Chance in jedem Spiel sucht. Die wissen, dass wir nicht nur gegen Sevilla, sondern auch in jedem Bundesligaspiel alles geben. Das macht die Fans zuversichtlich, dass wir weiterkommen können.

Rechnen die Hannoveraner mit einem Sieg?
Das Spiel müssen wir erst noch machen. Und da stehen elf sehr gute Fußballer auf der anderen Seite. Und was letztlich passiert, kann keiner voraussagen. Aber die Fans können sicher sein, dass sie eine engagierte, kämpferische Leistung sehen werden.

Kennen Sie die Spieler, mit denen Sie es – Ihren Einsatz vorausgesetzt – unmittelbar zu tun bekommen werden?
Sicher kennt man die vom Fernsehen. Sie haben in den vergangenen Jahren eine sehr gute Rolle in der Champions League und der Europa League gespielt. Wir schauen, was in anderen Ligen los ist. Wir sind zwar Fußballprofis, aber auch Fußballfans. Das sind ja bekannte Namen beim FC Sevilla, wir wissen schon, was da auf uns zukommt.

Hannover 96 in der Europa League – ist das für Sie eine logische Entwicklung oder eher eine unverhofftes Highlight?
Nein, eine logische Entwicklung ist das nicht. Nach dem Abstiegskampf so eine Saison wie die vergangene hinzulegen, damit konnte man nicht rechnen. Aber wir haben alle gewonnenen Spiele verdient gewonnen. Es steckt wirklich eine Menge sehr harter Arbeit auf dem Trainingsplatz dahinter. Das Ganze ist kein Glücksfall, es ist das Ergebnis dieser harten Arbeit.

Wie schätzen Sie den Stellenwert dieser Europa-League-Play-offs für 96 und die Stadt Hannover ein?
Das Wichtigste für Hannover 96 bleibt, jede Saison in der Bundesliga zu spielen. Europa League oder jetzt mal das Heimspiel im DFB-Pokal – das sind zusätzliche Highlights für die Fans und die Spieler.

Sie sind seit mehr als einem Jahrzehnt bei den „Roten“. Mal ehrlich: Hatten Sie sich in all der Zeit schon mal damit abgefunden, dass internationaler Fußball unerreichbar bleiben könnte und es für nicht mehr als Mittelmaß reicht?
Das zeigt uns, dass man als Spieler nie damit zufrieden sein darf, nur das Minimalziel zu erreichen. Wenn einer nur an sich selbst denkt und kein Teamplayer ist, kann das nicht funktionieren. Aber für mich stand immer dieser Verein im Mittelpunkt. Es ist ein toller Lohn für all den Einsatz – für mich und Altin (Lala, ebenfalls seit mehr als einem Jahrzehnt bei 96; d. Red.). Wir genießen das, und wir werden es nicht einfach hergeben. Man muss etwas daraus machen.

Es ist auch eine Belohnung für treue Fans, oder?
Schon die jetzige Vorfreude ist eine Riesenbelohnung für die Fans, die all die Jahre gelitten haben. Die haben das jetzt mehr als verdient.

Kann 96 gegen den FC Sevilla Geschichte schreiben?
Sicher, mit zwei guten Leistungen. Ich traue dem Team das zu. Dass es schwer wird, muss ich ja niemandem erzählen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zahltag für die „Roten“
Foto: Trainer Mirko Slomka (links) und Steven Cherundolo präsentieren das Euro-Shirt.

Das Heimspiel gegen den FC Sevilla spült Hannover 96 rund zwei Millionen Euro in die Kasse – und mit einem attraktiven und erfolgreichen Spiel gegen den FC Sevilla als Grundlage dafür, die Gruppenphase der Europa League zu erreichen, könnten die „Roten“ im In- und Ausland weiter an Renommee gewinnen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.