Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2014/2015: Korkut testet fünf Talente

Hannover 96 im Trainingslager 2014/2015: Korkut testet fünf Talente

Die Profis von Hannover 96 legen im Bade- und Golferort Belek gleich am ersten Tag kräftig los. Kapitän Lars Stindl muss allerdings aussetzen. Dafür stehen fünf Nachwuchsspieler auf dem Prüfstand.

Voriger Artikel
Hannover 96 erreicht „Titanic Deluxe“
Nächster Artikel
Kapitän in Warteposition

Ihr erstes Training in Belek absolvierten die 96-Profis unter Flutlicht – bei idealen Bedingungen. 

Quelle: Treblin

Belek. Das kalte, stürmische und regnerische Deutschland haben sie hinter sich gelassen. Und auch wenn der erste Blick der Spieler aus dem Fenster des Flugzeugs beim Landeanflug auf die schneebedeckten Gipfel des Taurusgebirges fiel, so hat sich der weite Weg für Hannover 96 doch gelohnt. Strahlender Sonnenschein und ein blauer Himmel mit wenigen Wölkchen empfing den 43-köpfigen Tross von Hannover 96 am Sonntag Nachmittag im türkischen Bade- und Golferort Belek. Die Temperatur war auf 17 Grad angestiegen. Glück gehabt, Werder Bremen oder Borussia Mönchengladbach etwa haben in den vergangenen Tagen eine Kälteperiode mit Minusgraden an der türkischen Riviera erlebt.

Hannover 96 hat die erste Übungseinheit im Trainingslager in Belek absolviert, wo sich die „Roten“ für die Rückrunde der Saison 2014/2015 vorbereiten.

Zur Bildergalerie

Bis Dienstag soll es zwar leicht regnen, aber die Trainingsbedingungen – und darauf kommt es ja hauptsächlich an – sind ideal für 96 im neu errichteten Hüseyin-Aygün-Football-Center. Es liegt nur einige Hundert Meter vom Teamhotel „Titanic Deluxe“ entfernt und hat super gepflegte Rasenplätze – die „Roten“ nutzen den schönsten, mit einer stattlichen Tribüne ausgestatteten. „Die Verhältnisse sind ideal“, sagte 96-Chefcoach Tayfun Korkut. „Das war uns wichtig, sollte aber nicht dazu verleiten, dass wir denken, wir seien im Urlaub.“

Die Beschaffenheit des Hauptplatzes durften seine Spieler schon am Sonntagabend prüfen, nur ein paar Stunden nach der Ankunft. Korkut bat unter Flutlicht zur ersten Einheit auf türkischem Boden. Und das ohne den Kapitän. Lars Stindl musste wegen Schmerzen an der Ferse passen. Der 26-Jährige hatte schon am Freitag das Training in Hannover abgebrochen. Laut Korkut handelt es sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir wollen nichts riskieren“, sagte er, „es wäre schlimm, wenn er zu früh anfängt und dann länger fehlen würde. Darum werden wir ihn einen Tag oder zwei Tage rausnehmen.“ Erst zu Anfang der Saison war Stindl monatelang ausgefallen. Spätestens morgen soll der offensive Mitspieler, der für die Mannschaft so wichtig ist, laut Korkut wieder ins Training eingreifen.

Hannover 96 ist im Trainingslager in Belek angekommen. Dort bereitet sich die Mannschaft neun Tage lang auf die Rückrunde der Saison 2014/15 vor.

Zur Bildergalerie

Gestern verpasste der Kapitän eine ziemlich intensive Einheit. „Wenn man dieses Training gesehen hat“, sagte Korkut, „habe ich keine Bedenken, dass die Mannschaft hier nicht ordentlich Gas gibt. Da war schon mächtig Schwung drin.“ Aufwärmphase, die Spiele mit Ball und besonders die abschließende Laufeinheit hatten es in sich. Und alle zogen klaglos mit. Belek mag ein Badeort sein, doch an Urlaub wird in den nächsten neun Tagen kein 96-Spieler denken, dafür wird Korkut schon sorgen. „Wir werden hart an den sogenannten Basics arbeiten“, sagte er, „sie sind die Voraussetzungen für alles im Fußball.“

Knapp eine Stunde ließ er seine 
23 Akteure unter Flutlicht schwitzen, ehe er sie zurück ins Hotel schickte. Gestern wirkten sie trotz des harten Trainings noch ziemlich frisch. Mal sehen, wie das in nächster Zeit ist, wenn die Spieler ihre täglichen zwei Einheiten in den Knochen haben.     

Fünf Talente auf dem Prüfstand

 Die Zeit des Trainingslagers bietet auch immer wieder eine Chance für hoffnungsvolle, ehrgeizige Talente. 96 bietet fünf Nachwuchsspielern in den nächsten Tagen in Belek die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. „Jeder wird seine Minuten bekommen“, sagte 96-Trainer Tayfun Korkut.
Die fünf Talente im Kurzporträt:

Tim Dierßen: Bekam in der vergangenen Saison einen Profivertrag bis 2017, schnupperte aber nur wenige Minuten Bundesligaluft (2 Spiele, zweimal eingewechselt). Der 18-jährige Mittelfeldspieler hatte allerdings Verletzungspech, er brach sich im Sommer den Fuß. Seine Leistungen in der 4. Liga waren nur durchwachsen. Dierßen wird eventuell noch ausgeliehen, um im Profibereich Spielpraxis zu sammeln.

Valmir Sulejmani: Ihm ging es bis auf die Verletzung wie Dierßen. Stand im vergangenen Jahr sogar schon einmal in der Startelf; die 1:2-Niederlage in Freiburg war damals gleichzeitig das letzte Spiel von Trainer Mirko Slomka auf der 96-Bank. In der Rückserie wechselte Korkut ihn dann viermal ein. Obwohl 96 ihm nahegelegt hat, sich ausleihen zu lassen, will er sich bei den „Roten“ durchsetzen.

Timo Königsmann: Der 17-jährige Schüler trainiert bereits die gesamte Saison mit den Profis. Der Torhüter war zuletzt durch einen Fingerbruch gehandicapt. Sein Vertrag läuft Ende der Saison aus, 96 will ihn halten. Manko ist seine für einen Torhüter fehlende Körpergröße (1,84 Meter), die er aber durch gutes Stellungsspiel und überragende Reflexe wettmacht.

Fabian Pietler: Er hat einen Amateurvertrag bis Saisonende. Der 21-Jährige ist zum zweiten Mal in einem Trainingslager der Profis dabei und defensiver Mittelfeldspieler. Der gebürtige Gehrdener absolvierte in dieser Saison bisher 
13 Spiele in der 4. Liga.

Sebastian Ernst: Der 19-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2017. In 17 Spielen in der Regionalliga hat er sieben Tore erzielt. Bei den Profis wurde er einmal eingesetzt: Beim Zweitrundenaus in 
Aalen im DFB-Pokal (0:2) wurde er nach 80 Minuten für Jimmy Briand eingewechselt.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ankunft in der Türkei
Foto: Hannover 96 ist am Sonntag im Trainingslager im türkischen Belek angekommen.

Das Trainingslager kann beginnen: Die Profis von Hannover 96 sind am Sonntagnachmittag im türkischen Belek angekommen. Trainer Tayfun Korkut will seine Mannschaft dort bis zum 20. Januar auf den Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga vorbereiten.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr