Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
96 plant den nächsten großen Deal

"Platz frei für ein besonderes Talent" 96 plant den nächsten großen Deal

Der Transfermarkt ist noch bis Ende nächsten Monats geöffnet – doch so lange will 96 nicht mehr warten. Die „Roten“ wollen sogar sehr schnell zuschlagen. Sportdirektor Dufner schloss sogar nicht einmal aus, dass der Neue noch während des Trainingslagers in Saalfelden, das noch bis zum nächsten Donnerstag andauert, dazustoßen könnte.

Voriger Artikel
Wer wird der neue Kapitän von Hannover 96?
Nächster Artikel
"Kapitän? Klar würde ich es machen!"

Hannover 96 will sich noch einmal strecken, um einen qualitativ hochwertigen Offensiv-Spieler zu verpflichten.

Quelle: Petrow

Saalfelden. „Alles ist denkbar“, sagte Dirk Dufner, „wir haben zwei bis drei Spieler im Kopf, die unseren Ansprüchen entsprechen.“ Der Sportdirektor ist mit den Transfers der „Roten“ hochzufrieden. „Unser Kader steht“, sagte er, „aber wir haben noch Luft und eben einen Platz frei für ein besonderes Talent.“

Seit Donnerstag trainieren die "Roten" im Trainingslager Saalfelden. Auch an Tag 2 ist voller Einsatz gefragt.

Zur Bildergalerie

Der Neue soll offensiver Allrounder sein

Geholt werden soll ein Spieler, der in der Offensive sozusagen alles kann: links, rechts und zentral. Der Grundgedanke sei, so Dufner, einen jungen Mann mit Talent und großem Entwicklungspotenzial zu verpflichten. Vorstellbar seien sowohl eine Ausleihe als auch ein Kauf. „Wir klopfen alles ab und sind da nicht festgelegt“, sagte der Sportdirektor. Und denkbar sei sogar, dass es am Ende doch ein älterer Spieler werde. „Es kommt doch aufs Können an“, sagte Dufner, „ich könnte doch einen erfahreneren Klassespieler nicht ignorieren, wenn er zu bekommen wäre, nur weil er vielleicht schon Ende 20 ist. Wenn wir jemanden holen, muss es doch Sinn machen.“

Für die Jungen ist die Position eine Nummer zu groß

Am wichtigsten erscheint, dass der Neue die zentrale Rolle im offensiven Mittelfeld ausfüllen kann. Eine Position, für die eigentlich Hiroshi Kiyotake vorgesehen ist, allerdings fällt der japanische Nationalspieler wegen eines Mittelfußbruches noch einige Zeit aus. In den vergangenen Testspielen hat Trainer Michael Fontzeck sowohl Talent Sebastian Ernst als auch Kenan Karaman hinter den Spitzen spielen lassen. Für die Bundesliga scheint diese Position für beide vielleicht doch noch eine Nummer zu groß.

Was meinen Sie?

Am Sonnabend fällt die Entscheidung: Wer soll Kapitän von Hannover 96 werden?

Am Geld soll es offenbar nicht scheitern

Bisher hat 96 sechs Neue verpflichtet. Für Mevlüt Erdinc, Charlison Benschop, Uffe Bech, Oliver Sorg, Felix Klaus und Philipp Tschauner hat der Club etwa 12 Millionen Euro Ablöse gezahlt. Auf der anderen Seite hat 96 13 Millionen Euro eingenommen für den Verkauf von Joselu, Lars Stindl und Leonardo Bittencourt. Und von dem einen oder anderen Spieler will sich der Verein noch trennen. Ein letztes Urteil bleibt hier Chefcoach Frontzeck vorbehalten; er soll nach dem Trainingslager entscheiden, wer noch ausgeliehen oder auch verkauft werden soll. Großes Geld ist dabei aber nicht mehr zu erwarten. Für den gesuchten Neuen ist dennoch einiges Geld da.

Unser Reporter Jörg Grußendorf ist mit der Mannschaft vor Ort und berichtet laufend aktuell vom Trainingslager in Österreich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr