Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hannover 96 muss auf acht Spieler verzichten

Personalnot vor BVB-Spiel Hannover 96 muss auf acht Spieler verzichten

Trainer Thomas Schaaf muss bei Hannover 96 die Mannschaft für das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund auf mehreren Positionen umbauen. Insgesamt acht Spieler fallen bei den "Roten" aus, darunter die beiden Stürmer Hugo Almeida (Infekt) und Adam Szalai (Muskelfaserriss) sowie Christian Schulz (Magen-Darm-Grippe).

Voriger Artikel
Kiyotake kehrt noch nicht zurück
Nächster Artikel
Werner Seide mit 94 Jahren gestorben

Fällt krank aus: Hugo Almeida.

Quelle: Nigel Treblin

Hannover. Hannover 96 muss für das Spiel beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund am Sonnabend (15.30 Uhr) auf acht verletzte oder kranke Spieler verzichten. Neben Kapitän Christian Schulz (Magen-Darm-Grippe) und den beiden Stürmern Hugo Almeida (Infekt) und  Adam Szalai (Muskelfaserriss) werden weiterhin Leon Andreasen (Knöchelverletzung), Felix Klaus, Oliver Sorg und Charlison Benschop (alle Kniebeschwerden) fehlen. "Jeder Spieler, der ausfällt, tut uns weh'', sagte Trainer Thomas Schaaf auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Andererseits sei es eine Chance für die anderen Spieler, um sich zu beweisen. ''Wenn die Chance da ist, musst du dich zeigen, dich behaupten und sie nutzen'', so Schaaf weiter. ''Es erwartet keiner einen 5:0-Sieg von dir'', jedoch hofft Schaaf auf Fortschritte der Mannschaft gegen einen ''verdammten guten Gegner''.

Zu dem Spiel am Sonnabend wird die Mannschaft von 5000 Fans begleitet. Vorige Saison gewann 96 in Dortmund mit 1:0.  Der Torschütze Hiroshi Kiyotake ist weiterhin verletzt.

Von Jacob Wöhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr