Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Am nächsten Spieltag droht 96 der Abstieg

Tabelle Am nächsten Spieltag droht 96 der Abstieg

So gut Hannover 96 am Freitagabend gegen Mönchengladbach gespielt hat: Der Endspurt kommt wohl zu spät. Die Konkurrenz im Abstiegskampf hat auch Punkte gesammelt, sodass bereits am nächsten Spieltag der Abstieg bittere Realität werden kann. Trotz steil aufsteigender Formkurve.

Voriger Artikel
Waldemar Anton wie einst Per Mertesacker
Nächster Artikel
Artur Sobiech schießt wieder Tore

Hängende Köpfe könnte es schon am nächsten Spieltag bei Hannover 96 geben: Dann könnte der Abstieg rein rechnerisch nicht mehr zu vermeiden sein.

Quelle: dpa/Archiv

Hannover. Ist es Sonnabend so weit? Nach 139 Tagen konnte Hannover 96 mit dem 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach wieder ein Heimspiel gewinnen. Und trotzdem war der 30. Spieltag durch die Siege von Werder Bremen, 1899 Hoffenheim, FC Augsburg und Darmstadt 98 unerfreulich für die „Roten“. Bereits am nächsten Spieltag droht der endgültige Abstieg – selbst ein Sieg beim FC Ingolstadt kann das möglicherweise nicht verhindern.

96 kann in den letzten vier Spielen bestenfalls noch auf 33 Punkte kommen. Gewinnt Werder Bremen am Freitag in Hamburg und holen Augsburg (in Wolfsburg) und Stuttgart (gegen Dortmund) einen Tag später einen Punkt, wären die drei Clubs mit 34 Zählern uneinholbar – und 96 abgestiegen.

hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Stürmer
Artur Sobiech jubelt nach dem 2:0 gegen Gladbach.

Unter dem neuen Trainer Daniel Stendel trifft er wieder: Artur Sobiech hat in den vergangenen beiden Spielen das gemacht, was von einem Stürmer von der Kreisklasse bis zur Bundesliga erwartet wird: Tore geschossen. „Der Trainer hat mir Selbstvertrauen gegeben. Das will ich auf dem Platz zurückzahlen“, sagt Sobiech.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr