Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Keine Tore im zweiten Nordderby

Amateure gegen den HSV Keine Tore im zweiten Nordderby

Tore blieben beim Duell der 96-Amateure bei der Reserve des Hamburger SV zwar aus, 96-Trainer Michael Krüger war dennoch mit dem Remis nicht unzufrieden. „Ein Punkt auswärts ist grundsätzlich in Ordnung. Unsere Leistung stimmte, im Angriff waren wir nur nicht so giftig, wie noch in den zwei Spielen zuvor.“

Voriger Artikel
Gelegenheit zur Klettertour
Nächster Artikel
Es ist vollbracht!

Letztmalig nach seiner Verbannung zu den Amateuren für Trainer Michael Krüger im Einsatz: Uffe Bech.

Quelle: Sielski/Archiv

Hannover. Immerhin ist Krügers Team nun bereits seit drei Spielen ungeschlagen.

96 hatte beim Vorletzten vor 125 Zuschauern deutlich mehr Spielanteile, konnte das aber nicht für sich nutzen. Die beste Gelegenheit des Spiels hatte Roman Prokoph. Nachdem ein Hamburger Abwehrspieler den Ball nicht richtig annehmen konnte, schaltete der Angreifer schnell. Sein Schuss strich aber knapp am Pfosten vorbei (24.).

Die technisch versierten Hamburger fanden gegen die sicher stehende 96-Abwehr lange Zeit kein Mittel. Einzig zehn Minuten vor dem Ende tauchten die Gastgeber einmal gefährlich vor dem Tor auf, doch Samuel Radlinger erwies sich auch in dieser Begegnung als sicherer Rückhalt. In der Schlussphase suchte 96 noch einmal das Heil in der Offensive, konnte sich aber auch keine weiteren Chancen erspielen. Uffe Bech, für den es vorerst die letzte Partie bei den 96-Amateuren war, wurde nach 80 Minuten ausgewechselt. „Eine Sicherheitsmaßnahme“, so Krüger. Der Däne war gelb-rot-gefährdet.
Hannover 96 II: Radlinger – Rankovic, Bachmann, Arkenberg, Wilton – Bech (80. Krottke), Ballmert, Hirsch, Dierßen (66. Ernst) – Sulejmani (78. Hortum), Prokoph.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der erste Saisonsieg
„Der Sieg war lebenswichtig“: Am achten Spieltag durften die 96-Profis gegen Bremen ihren ersten Saisonsieg bejubeln.   Fotos: Team zur Nieden (6)

Hannover 96 erfüllt auch beim 1:0 gegen Werder Bremen nur bedingt Bundesligaansprüche – doch was zählt, ist der erste Saisonsieg. Es ist schon eine Weile her, dass die 96er so Erfolgserlebnis genießen durften. Das Erfolgsrezept: Ron-Robert Zielers Klasse und die Wucht von Salif Sané.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr