Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hoffmann darf nicht wechseln

Machtwort von Kind Hoffmann darf nicht wechseln

Martin Kind hat alle Wechselabsichten von Andre Hoffmann beendet: „Wir werden Andre definitiv nicht abgeben“, sagte der Clubchef von Hannover 96. Erst vergangenes Jahr hatte der Verein Hoffmanns Vertrag bis 2018 verlängert. Er könnte für die Rückrunde vor allem als Innenverteidiger ein Thema werden.

Voriger Artikel
Favre und Schaaf sind die Wunschkandidaten
Nächster Artikel
Hannover 96 verpflichtet Norweger Fossum

96-Profi Andre Hoffmann beim Training.

Quelle: Sielski

Hannover. Für Andre Hoffmann war die Entscheidung gefallen. Er wollte Hannover 96 zum Winter verlassen, sein Berater hatte bereits angefangen, nach einem neuen Club für ihn zu suchen, mit dem 1. FC Köln gab es einen ernsthaften Interessenten. Doch der Rücktritt von Trainer Michael Frontzeck, der Hoffmann in der Hinrunde keine Minute einsetzte, hat die Situation verändert. 96-Clubchef Martin Kind beendete Dienstag alle Wechselabsichten: „Wir werden Andre definitiv nicht abgeben“, sagte Kind. Hoffmann sei ein junger, deutscher Spieler, der bereits gezeigt habe, was er für Potenzial habe - so einen wolle der Verein nicht ziehen lassen.

Der 22-Jährige hatte sich im Juni 2014 einen Kreuzbandriss zugezogen, ist aber wieder fit. Erst vergangenes Jahr hatte der Verein seinen Vertrag bis 2018 verlängert. Hoffmann könnte für die Rückrunde vor allem als Innenverteidiger ein Thema werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen St. Pauli

Wie waren die Spieler von Hannover 96 beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli in Form? Unsere Einzelkritik.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
28. September 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Jetzt ist es offiziell, erst am 16. Oktober gegen Union Berlin wird Salif Sane wieder für die „Roten“ spielen können. Dann hat der 96-Profi seine Sperre von vier Spielen abgebrummt.

mehr