Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Anstoßzeiten bei 96-Turnier in Polen geändert

Internationales Turnier Anstoßzeiten bei 96-Turnier in Polen geändert

Hannover 96 reist am Freitag ins polnische Lublin, um an einem internationalen Turnier teilzunehmen. Mit dabei sind auch der AS Monaco, Lechia Gdansk aus Polen und Schachtar Donezk aus der Ukraine. Die Anstoßzeiten der Partien von Hannover 96 haben sich wenige Tage vorher geändert. Auch das Training am Donnerstag fällt aus.

Voriger Artikel
Andre Hoffmann kämpft sich zurück
Nächster Artikel
Jan Schlaudraff dankt 96-Fans mit einem Brief

96-Trainer Frontzeck beobachtet, wie sich seine Mannschaft auf das bevorstehende Turnier vorbereitet.

Quelle: Petrow

Hannover. Hannover 96 wird am Wochenende an einem internationalen Turnier im polnischen Lublin teilnehmen. Bei einigen Begegnungen haben sich die Anstoßzeiten geändert.

Der Spielplan

Halbfinals am Samstag:

  • Lechia Gdansk gegen Schachtar Donezk - 16.15 Uhr (statt 17.00 Uhr)
  • AS Monaco gegen Hannover 96 - 19.15 Uhr (statt 20.45)

Finals am Sonntag:

  • Spiel um Platz drei - 13.30 Uhr (statt 15.00 Uhr)
  • Endspiel - 17.30 Uhr (statt 18.45 Uhr)

Hannover 96 trifft im Halbfinale am Samstagabend, 4. Juli 2015, auf den französischen Spitzenklub AS Monaco. Gegner am Sonntagnachmittag, 5. Juli 2015, im Finale oder im Spiel um Platz drei in der Arena Lublin ist dann entweder Lechia Gdansk aus Polen oder der ukranische Topklub Schachtar Donezk. Voraussichtlich am Sonntag fliegt die Mannschaft zurück nach Hannover.

Es ist heiß - doch echte Profis schwitzen auch bei fast 30 Grad. Die Bilder zum Training von Hannover 96 am Mittwoch.

Zur Bildergalerie

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr