Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Kind soll als 96-Clubchef weitermachen

Aufsichtsrat bestätigt Kind soll als 96-Clubchef weitermachen

Jetzt ist es offiziell: Martin Kind soll auch in den nächsten drei Jahren die Geschicke von Hannover 96 bestimmen. Der Aufsichtsrat des Clubs bat den 72-jährigen Unternehmer aus Großburgwedel, erneut das Amt des Vorstandsvorsitzenden zu übernehmen.

Voriger Artikel
Rausch kehrt nicht zu 96 zurück
Nächster Artikel
Diese 96-Junioren wollen den Pokal

96-Clubchef Martin Kind

Quelle: dpa

Hannover. Der Rat war am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung nach der Wahl am 27. April zusammengekommen.

Kind ist seit zehn Jahren Clubchef der „Roten“. Das Ersuchen an ihn galt als Formsache, weil sich im Vorfeld drei von fünf Aufsichtsratsmitgliedern für sein Weitermachen ausgesprochen hatten. Kind hält zudem die Anteilsmehrheit in der 96-Profigesellschaft.

Aufsichtsratsvorsitzender von 96 bleibt Valentin Schmidt. Er wurde am Donnerstag in diesem Amt bestätigt. Seine Stellvertreter sind Michael Beck und Sebastian Kramer, der mit Unterstützung der Interessengemeinschaft „Pro Verein 1896“ in den Aufsichtsrat gelangt war. Diese Gruppe hält Distanz zu Kind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hörgeräte-Anbieter
Foto: Unternehmer Martin Kind will künftig auch Brillen verkaufen.

Der Hörgeräte-Filialist Kind aus Großburgwedel bei Hannover steigt ins Brillen-Geschäft ein. Am 20. Juni soll in Osnabrück das erste kombinierte Hörgeräteakustik- und Augenoptik-Fachgeschäft des Unternehmens eröffnet werden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 29. November 2016

Bei Minusgraden hat das Team von Hannover 96 um Daniel Stendel am Dienstag den 29.November 2016 trainiert.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr